Niederösterreich

FSG gewinnt Arbeiterkammerwahlen Niederösterreich

Spannende Entwicklungen bei den Arbeiterkammerwahlen in Niederösterreich

Das endgültige Ergebnis der Arbeiterkammerwahlen Niederösterreich (AKNÖ) wurde am Samstagmittag offiziell bestätigt. Die Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter (FSG) konnte die Wahl mit einem deutlichen Vorsprung von 64 Prozent für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz landete die Liste Niederösterreichischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund - Fraktion Christlicher Gewerkschafter (NÖAAB-FCG) gefolgt von der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA-FPÖ) mit 15 Prozent bzw. 14 Prozent.

Die sozialdemokratischen Gewerkschafter unter der Führung des AKNÖ-Präsidenten Markus Wieser konnten ihre absolute Mehrheit um 2,1 Prozentpunkte ausbauen und erhöhten ihre Mandate auf insgesamt 72, wobei sie nun alle vier Vizepräsidenten der Kammer stellen. Die NÖAAB-FCG verlor hingegen den Vizepräsidenten nach einem Rückgang um 6,1 Prozentpunkte und landete bei 15 Prozent mit 16 Mandaten im Vergleich zu 24 Mandaten im Jahr 2019. Die FA-FPÖ konnte um 3,6 Prozent zulegen und erreichte insgesamt 15 Mandate.

Die Verteilung der restlichen Stimmen sah die Liste Gemeinsam AUGE/UG mit 3,6 Prozent, die Liste HAK-IS/Liste Perspektive LP mit 1,6 Prozent und KOMIntern mit 1,8 Prozent. Das offizielle Endergebnis entsprach genau den vorläufigen Zahlen, die bereits am Mittwochabend veröffentlicht worden waren. Die Wahlbeteiligung betrug insgesamt 34,9 Prozent der 500.000 wahlberechtigten Bürger in Niederösterreich, was einem Rückgang um 3,1 Prozentpunkte im Vergleich zur vorherigen Wahl entspricht. Insgesamt standen in der Vollversammlung der Arbeiterkammer 110 Sitze zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"