Kärnten

Verantwortung über Parteigrenzen hinweg: LH Kaiser und Othmar Karas appellieren zur Stärkung der Demokratie bei EU-Wahl

Im Rahmen seines Besuchs in Kärnten traf Othmar Karas, der derzeitige 1. Vizepräsident des EU-Parlaments, mit dem Landeshauptmann Peter Kaiser zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Angesichts der zunehmend aggressiven politischen Auseinandersetzungen, die gestern mit dem Anschlag auf den slowakischen Premierminister Robert Fico gipfelten und auch in Österreich zu einer besorgniserregenden Kultur der politischen Debatte geführt haben, betonten beide Politiker die Wichtigkeit von Verantwortung und Bewusstsein über Parteigrenzen hinweg.

Besonders im Hinblick auf zukünftige Wahlen besteht die Notwendigkeit, das Bewusstsein für eine demokratische Teilhabe zu schärfen und über Parteigrenzen hinweg Zusammenarbeit zu fördern. Dies gilt insbesondere für Jugendliche, bei denen die liberale Demokratie nicht mehr selbstverständlich ist und korrekte Wahlen als Privileg angesehen werden. Österreich ist eines von fünf EU-Ländern, in denen das Wählen bereits ab 16 Jahren möglich ist. Die Teilnahme an den Europawahlen wird als Bekenntnis zur Europäischen Union gesehen, das diese gegenüber anderen, größereren Staatenbündnissen stärkt.

Peter Kaiser betont, dass eine starke EU entscheidend ist, um Wohlstand, Frieden und soziale Gerechtigkeit zu erhalten und zu erreichen. Viele globale Probleme können nicht mehr auf einzelstaatlicher Ebene gelöst werden, sondern erfordern einen Staatenverbund wie die EU. Othmar Karas, der sich selbst als "Werber für die Demokratie" bezeichnet, stimmt dem zu und betont die Bedeutung der Teilnahme an der EU-Wahl für die Stärkung der Demokratie. Das EU-Parlament trifft Entscheidungen und beschließt Gesetze für 450 Millionen Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Dies erfordert eine Politik der Kompromisse, um Europa zu stärken.

Die Pressemitteilung wurde von Andy Schäfermeier im Büro von LH Kaiser verfasst und ein Foto von LPD Kärnten/Gernot Gleiss hinzugefügt.

Als umfangreiche Informationen können historische Fakten über die Stärkung der Demokratie und die Entwicklung der EU in Kärnten und Österreich von Interesse sein. Eine Tabelle mit Informationen über das Wahlalter in verschiedenen EU-Ländern könnte ebenfalls relevant sein, um den Unterschied in der Demokratieerfahrung hervorzuheben.

Land Wahlalter
Deutschland 18 Jahre
Frankreich 18 Jahre
Österreich 16 Jahre
Spanien 18 Jahre
Italien 18 Jahre


Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"