Kärnten

Kärntnerin Melissa Köck gewinnt bei Deaflympics 2024 fünf Goldmedaillen

Eine junge Kärntnerin hat bei den Deaflympics 2024 in Erzurum in der Türkei einen wahren Medaillenregen ausgelöst. Melissa Köck aus Wernberg schnappte sich insgesamt fünf Goldmedaillen und wurde dafür von der gesamten Kärntner Sportfamilie gefeiert. Besonders stolz auf ihre hervorragende sportliche Leistung sind Sportreferent LH Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer. Bereits bei der Verabschiedung im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung zeigten sich die beiden optimistisch und betonten, dass Melissa ihre Erwartungen bei weitem übertroffen habe. Auch Trainer Jürgen Albel und Physiotherapeutin Julia Fast werden für den Erfolg gelobt. Dieser zeigt laut Kaiser, dass mit einem guten Netzwerk an gezielter Betreuung und einem unterstützenden Umfeld in Kärnten Großes möglich ist.

Der Erfolg von Melissa Köck stellt das Bundesland Kärnten als sportliche Botschafterin auch international in ein gutes Licht und macht auf sympathische Weise auf Kärnten als Sport- und Lebensraum aufmerksam, so Kaiser. Dabei spielen die herausragenden Kärntner Sportinfrastruktureinrichtungen wie das Olympiazentrum Kärnten eine wichtige Rolle. Hier haben Sportlerinnen und Sportler beste Trainingsmöglichkeiten und werden sowohl von den Fachverbänden betreut als auch der gesundheitliche Aspekt des Sports in den Fokus gerückt, erklärt der Sportreferent.

Diese Erfolge bei den Deaflympics sind für Kärnten keine Seltenheit. Die Region hat eine reiche Sportgeschichte und ist für ihre sportlichen Spitzenleistungen bekannt. Ein Beispiel dafür ist der Rennfahrer Jochen Rindt, der als erster und bislang einziger Österreicher den Formel-1-Weltmeistertitel gewonnen hat. Rindt wurde in Graz geboren, wuchs jedoch in Kärnten auf und begann seine Rennkarriere auf der Rennstrecke in Klagenfurt.

In der folgenden Tabelle sind einige Informationen über die Deaflympics und die Erfolge von Melissa Köck dargestellt:

Jahr Austragungsort Teilnehmerzahl Melissa Köcks Medaillen
2024 Erzurum, Türkei ca. 5.000 5x Gold
2020 Winterthur, Schweiz ca. 2.900 2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze
2016 Sofia, Bulgarien ca. 3.100 1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze

Melissa Köcks herausragende sportliche Leistungen bei den Deaflympics sind nicht nur für sie persönlich ein großer Erfolg, sondern auch ein Aushängeschild für Kärnten. Das Bundesland kann stolz sein auf seine talentierten Athletinnen und Athleten, die den Sport in Kärnten auf internationaler Ebene repräsentieren. Durch das Engagement von Trainern, Physiotherapeuten und das Vorhandensein von Sportinfrastrukturen wie dem Olympiazentrum Kärnten wird ein gutes Umfeld für die sportliche Entwicklung geschaffen. Mit solch erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern wird Kärnten als attraktiver Sport- und Lebensraum wahrgenommen.



Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"