Kärnten

Kärntens Nachwuchsrednerinnen und Nachwuchsredner beeindrucken beim 71. Landes-Jugendredewettbewerb

Die besten Nachwuchsrednerinnen und Nachwuchsredner Kärntens trafen gestern beim 71. Landes-Jugendredewettbewerb im Verwaltungszentrum des Amtes der Kärntner Landesregierung aufeinander. In den Kategorien "Klassische Rede", "Sprachrohr" und "Spontanrede" traten insgesamt 34 Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren gegeneinander an. Die Themenpalette der Jugendlichen war breit gefächert und reichte von "Wenn ich Superkräfte hätte, dann..." über "Druck und Stress bei Jugendlichen" und "ChatGPT/KI" bis hin zu "Österreich - ein Volk der Arroganz?". Besonders häufig wurde das Thema "Schulsystem" behandelt.

Jugend-Landesrätin Sara Schaar zeigte sich begeistert von den rhetorischen Fähigkeiten der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie lobte deren selbstbewusste Stimme und ihren kritischen Blick auf die Gesellschaft. Schaar gratulierte den Teilnehmenden zu ihren großartigen Auftritten.

Eine sechsköpfige Jury hatte bei den eindrucksvollen Reden der jungen Sprachtalente keine leichte Aufgabe. Den ersten Platz in der Kategorie "Klassische Rede - 8. Schulstufe" konnte sich Mersi Bekuretsion mit dem Thema "Meine Sprache, meine Stärke, meine Welt" sichern. In der Kategorie "Klassische Rede - Höhere Schulen" überzeugte Anna-Victoria Hochstetter vom Perau-Gymnasium in Villach mit dem Thema "Gleichberechtigung der Geschlechter". Valentino Corti von der FBS Villach 2 gewann in der Kategorie "Klassische Rede - Berufsschule" mit dem Thema "ChatGPT/KI" und Andrea Oberdünhofen von der LFS Litzlhof wurde in der Kategorie "Klassische Rede - Mittlere Schule" mit dem Beitrag "Hausverstand - ist doch logisch" Erste.

Auch in den Kategorien "Spontanrede" und "Sprachrohr" wurden starke Redebeiträge präsentiert. Kevin Stefan Kreuzwirt vom BORG Auer von Welsbach überzeugte in der Kategorie "Spontanrede" mit dem Themenbereich "Religion, Weltanschauung". Sarah Beihammer vom BG/BRG Mössingerstraße setzte sich in der Kategorie "Sprachrohr" mit ihrem Thema "Instrumentalisierung und Herabwürdigung von Mädchen und Frauen im Alltag" durch.

https://fleischundco.at/

Die Siegerinnen und Sieger werden nun Kärnten beim Bundes-Jugendredewettbewerb vertreten, der vom 27. bis 29. Mai in Wien stattfindet. Die Jury des Landes-Jugendredewettbewerbs setzte sich aus erfahrenen Fachleuten zusammen, darunter eine Pädagogin, eine Psychologin, eine Gesangs- und Sprechtrainerin, eine Germanistin, ein ehemaliger ORF-Kärnten-Redakteur und ein ehemaliger Landesschulratspräsident.

[154-Spaltenlayout]
Kategorie Gewinner Thema
Klassische Rede - 8. Schulstufe Mersi Bekuretsion Meine Sprache, meine Stärke, meine Welt
Klassische Rede - Höhere Schulen Anna-Victoria Hochstetter Gleichberechtigung der Geschlechter
Klassische Rede - Berufsschule Valentino Corti ChatGPT/KI
Klassische Rede - Mittlere Schule Andrea Oberdünhofen Hausverstand - ist doch logisch
Spontanrede Kevin Stefan Kreuzwirt Religion, Weltanschauung
Sprachrohr Sarah Beihammer Instrumentalisierung und Herabwürdigung von Mädchen und Frauen im Alltag


Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"