Kärnten

Junge Menschen mit Behinderung: Kärnten eröffnet 7. Inklusives Kleinunternehmen in Villach

KLAGENFURT. In Kärnten wird seit Jahren aktiv daran gearbeitet, Inklusion in allen Lebensbereichen umzusetzen. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Mit innovative Projekten in Zusammenarbeit mit Partnern wie autArK ist Kärnten mittlerweile Vorreiter in Österreich.

Am heutigen Montag fand im Rahmen eines Pressefrühstücks und der offiziellen Eröffnung der autArKerie eine Veranstaltung statt, bei der LR.in Beate Prettner die Bedeutung der Inklusion hervorhob. Die autArKerie ist das siebte inklusive Kleinunternehmen in Kärnten und das dritte in Kooperation mit autArK. Es handelt sich um einen Hofladen und ein Bistro in der Villacher Innenstadt.

Im Vollbetrieb werden in der autArKerie 18 Menschen mit Behinderung eine Beschäftigung finden, bei der sie pro Woche maximal 19 Stunden arbeiten können. Derzeit haben bereits sieben Personen ihre Arbeit in der autArKerie aufgenommen und sind begeistert von ihrer Tätigkeit. Udo Schätzer, einer der Beschäftigten, äußerte sich positiv über die Arbeit und das tolle Team, das ihn unterstützt. Insbesondere der leckere Kaffee im Bistro trägt zu seiner Begeisterung bei.

Das Land Kärnten finanziert die autArKerie jährlich mit 550.000 Euro im Vollbetrieb über das Referat der Chancengleichheit. Damit sollen weitere 18 junge Menschen mit Behinderung eine Perspektive erhalten. Insgesamt finanziert das Land derzeit 19 Trägervereine in der Chancengleichheit, die an 160 Standorten rund 1.600 Beschäftigungsplätze für Menschen mit Behinderung bereitstellen. Besonders erfreulich ist, dass etwa 500 der Beschäftigten unter 25 Jahre alt sind. Das Budget für die Chancengleichheit beträgt im Jahr 150 Millionen Euro.

Die autArKerie hat auch auf kommunaler Ebene Unterstützung gefunden. Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser zeigte sich begeistert von dem Konzept und betonte, dass die Wertschätzung für die Klientinnen und Klienten in Villach gelebte Inklusion sei. Die Eröffnung der autArKerie sei ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Eigenständigkeit für die Menschen mit Behinderung.

Für weitere Informationen zu autArK und der autArKerie können Sie die Website besuchen.

Tabelle mit relevanten Informationen:

Organisation autArKerie
Standort Villach
Art Hofladen und Bistro
Beschäftigte 18 (Vollbetrieb)
Finanzierung 550.000 Euro pro Jahr (Vollbetrieb)
Trägervereine in der Chancengleichheit 19
Beschäftigungsplätze für Menschen mit Behinderung 1.600
Budget für Chancengleichheit (2021) 150 Millionen Euro


Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"