Kärnten

Höhere Technische Bundeslehranstalt Ferlach: Neueröffnung nach umfangreichen Bauarbeiten

Die Höhere Technische Bundeslehr- & Versuchsanstalt Ferlach wurde nach umfangreichen Umbauarbeiten im Beisein von Bundesminister Martin Polaschek feierlich eröffnet. Nach der Eröffnung konnten die Gäste die neuen Einrichtungen besichtigen, darunter die Büchsenmacher Werkstatt, die Fräserei und das Waffen- und Sicherheitstechnikzentrum (WSC) mit dem modernsten Waffentechnik Versuchslabor. Bundesminister Polaschek betonte in seiner Festrede die Bedeutung der Schule als Ort der Gestaltung und legte Wert auf Nachhaltigkeit bei den Baumaßnahmen. LHStv. Martin Gruber hob hervor, dass die Schule ein Ort der Persönlichkeitsbildung sei und junge Menschen auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereite. Bildungsreferent Landesrat Daniel Fellner betonte die Wichtigkeit einer modernen Lernumgebung und lobte die Aufwertung des Schulstandortes. Die Hausherrin, Direktorin Silke Bergmoser, betonte die Freude darüber, dass die Schülerinnen und Schüler nun in Österreichs modernstem Labor für Waffen- und Sicherheitstechnik unterrichtet werden. Bildungsdirektorin Isabella Penz erklärte, dass die Umgestaltung der Schule eine Voraussetzung sei, um die Lern- und Lehrbedingungen zu verbessern. Der offizielle Baubeginn fand am 9. Dezember 2020 statt und das Projekt konnte im Februar 2023 abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten betrugen 5,16 Millionen Euro.

Tabelle:

Umbau der Höheren Technischen Bundeslehr- & Versuchsanstalt Ferlach

Baubeginn: 9. Dezember 2020
Fertigstellung: Februar 2023
Neubauflächen: 495 m2
Bestandsflächen: 9.715 m2
Gesamtkosten: 5,16 Millionen Euro

Das Waffen- und Sicherheitstechnikzentrum ist ein Sicherheitslabor, das aus einem großen Hörsaal, einem Laborraum, einem Sammlungsraum und einem einzigartigen Beschusslabor besteht. Im Beschusslabor werden verschiedene Versuche zum Beschuss von Materialien durchgeführt.

Die Höhere Technische Bundeslehr- & Versuchsanstalt Ferlach ist weltweit die einzige Ausbildungsstätte, die den Ausbildungsbereich der Waffen- und Sicherheitstechnik anbietet. Die Schülerinnen und Schüler werden nicht nur im modernsten Labor unterrichtet, sondern auch in den vergrößerten Werkstätten und neuen Laboren im Altbau. Die Bibliothek und die Kantine wurden ebenfalls neu gestaltet, um den Schülerinnen und Schülern ansprechende Aufenthaltsbereiche zu bieten.

Die Umgestaltung der Schule wurde als Investition in die Qualität der Ausbildung betrachtet. Eine zeitgemäße Lernumgebung und ein modernes Ambiente motivieren die Schülerinnen und Schüler und fördern ihre Fortbildung und Neugierde. Bildungsreferent Landesrat Daniel Fellner betonte die Bedeutung gut ausgebildeter Fachkräfte für die Zukunft.

Historische Fakten:
Die Höhere Technische Bundeslehr- & Versuchsanstalt Ferlach hat eine lange Tradition und ist bekannt für ihre Expertise in Waffen- und Sicherheitstechnik. Ferlach in Kärnten hat eine lange Geschichte in der Waffenherstellung und ist seit Jahrhunderten ein bedeutendes Zentrum für Büchsenmacherkunst. Die HTL Ferlach knüpft an diese Tradition an und bietet eine einzigartige Ausbildung in diesem Bereich. Die Umgestaltung der Schule und der Ausbau des Waffen- und Sicherheitstechnikzentrums stärken die Position Ferlachs als wichtiger Standort in diesem Bereich.



Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"