ChronikKärntenWirtschaft

10 Jahre Kooperation: Infineon und AfB geben gebrauchten IT-Geräten ein zweites Leben und erzielen Rekordwerte in 2023

Die Kooperation zwischen Infineon Technologies Austria AG und AfB social & green IT besteht bereits seit zehn Jahren. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden gebrauchte IT-Geräte von Infineon wiederaufbereitet, wodurch bisher rund 3.800 Tonnen CO2-Äquivalente vermieden wurden. Im Jahr 2023 wurde ein Rekord aufgestellt, der in einer Urkunde an Infineon Austria überreicht wurde.

Die Zusammenarbeit zwischen Infineon Austria und AfB ist ein wichtiger Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und zur Förderung von Inklusion auf dem Arbeitsmarkt. Durch die Wiederaufbereitung von IT-Geräten werden auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Das Jahr 2023 war in dieser Hinsicht besonders erfolgreich.

Infineon Austria ist seit 2014 einer der ersten Partner von AfB und hat somit dazu beigetragen, den AfB-Standort in Klagenfurt zu gründen. 86 Prozent der von Infineon bereitgestellten IT-Geräte wurden durch den zertifizierten Prozess von AfB für ein zweites Leben wiederaufbereitet. Insgesamt wurden seit 2014 rund 3.800 Tonnen CO2-Äquivalente vermieden.

Die langjährige Zusammenarbeit wurde mit der Überreichung der Urkunden bei Infineon durch die AfB Vertreter Gernot Hochfellner, Fabio Papini und Daniel Büchle bestätigt. Jörg Eisenschmied, Finanzvorstand von Infineon Technologies Austria AG, betonte die Bedeutung der Partnerschaft für Nachhaltigkeit im Bereich IT und die gemeinsame sozial-ökologische Mission. Hansjörg Sonnleitner, Leiter der Infineon IT-Services GmbH, lobte den Beitrag zur Ressourcenschonung durch die Verlängerung der Nutzungsdauer von IT-Geräten.

Die Wirkung der Partnerschaft in den letzten 10 Jahren kann anhand einiger beeindruckender Zahlen verdeutlicht werden:

– 33.266 IT- und Mobilgeräte (Laptops, PCs, Monitore, Drucker) mit einem Gesamtgewicht von 99,3 Tonnen wurden wiederaufbereitet.
– 86 Prozent der Geräte wurden wiederverwendet, was zu 3.707.523 Kilogramm CO2-Einsparungen und 24.397.004 Liter Wasser-Einsparungen führte.

Im Jahr 2023 konnte bei AfB in Klagenfurt ein Rekord bei der Sicherung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung verzeichnet werden. Über 6.500 Geräte wurden übergeben und 87 Prozent davon wurden wiederaufbereitet. Sechs Arbeitsplätze in Klagenfurt wurden dadurch gesichert, und diese Zahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Die Zusammenarbeit zwischen Infineon Austria und AfB trägt dazu bei, ökologisches Handeln in der IT-Branche voranzutreiben und Inklusion auf dem Arbeitsmarkt zu fördern. Gernot Hochfellner, Geschäftsführer von AfB in Österreich, betonte, dass neben dem Umweltschutz auch der Mensch im Mittelpunkt steht.

Die in der Pressemitteilung genannten Informationen können in der folgenden Tabelle zusammengefasst werden:

| | |
|———————————————-|——————————————|
| Zeitraum | 01/2014 bis 12/2023 |
| Anzahl der wiederaufbereiteten Geräte | 33.266 |
| Gesamtgewicht der wiederaufbereiteten Geräte | 99,3 Tonnen |
| Wiederverwendungsrate | 86 Prozent |
| CO2-Einsparungen | 3.707.523 Kilogramm |
| Wasser-Einsparungen | 24.397.004 Liter |
| Anzahl der gesicherten Arbeitsplätze | 6 |
| Standort | Klagenfurt |
| Anzahl der verdoppelten Arbeitsplätze | 6 |

Die Green-IT-Kooperation zwischen Infineon und AfB social & green IT hat in den letzten zehn Jahren eine nachhaltige Wirkung erzielt. Sie hat dazu beigetragen, CO2-Emissionen zu reduzieren und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Durch die Verlängerung der Nutzungsdauer von IT-Geräten leistet diese Partnerschaft einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung.



Quelle: Infineon Technologies Austria AG / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"