ÖsterreichWien

Innovative Bildung: Quereinsteiger fördern Wiener Kindergartenkinder

Neue Wege in der Elementarpädagogik: Quereinstieg als Chance

Seit 2019 unterstützen die Quereinsteiger der Bildungsinitiative Teach for Austria auch die Kindergärten Wiens. Einer dieser Quereinsteiger ist Simone Eutebach, eine ausgebildete Literaturpädagogin und Bibliothekarin, die als Teil eines Teams im Kindergarten in der Neilreichgasse im zehnten Wiener Bezirk arbeitet. Als Quereinsteigerin übernimmt sie im Kindergarten keine Leitungsaufgaben, wie es in Schulen der Fall ist, sondern widmet sich Gesprächen, Spielen und Zuhören.

Der Betreuungsschlüssel in Wiener Kindergärten wird oft kritisiert, da bei einer Gruppe von 25 Kindern nur zwei Betreuerinnen vorgesehen sind. Bianca Korn, die Leiterin des Standorts, betont die Notwendigkeit einer besseren Betreuungssituation, da Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen für viele Aufgaben wie Planung, Vorbereitung und Beobachtung verantwortlich sind, sodass wenig Zeit für die Beziehung zu den Kindern bleibt.

In den letzten Jahren hat der Ruf nach Verbesserung der Rahmenbedingungen in Kindergärten zugenommen. Die Stadt Wien hat daher Maßnahmen ergriffen, um den elementarpädagogischen Bereich attraktiver zu gestalten. Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr plant zusätzliche Assistenzstunden ab Herbst und strebt langfristig kleinere Gruppen an, obwohl derzeit über 1000 Stellen in Wiener Kindergärten unbesetzt sind.

Simone Eutebach widmet sich in ihrer Arbeit im Kindergarten besonders den Vorbereitungen der Kinder auf den Schulstart. Sie arbeitet täglich an Wortschatzarbeit, Zahlen und Buchstaben, um den Kindern den Übergang in die Volksschule zu erleichtern. Durch kreative und spielerische Methoden unterstützt sie die Kinder in ihrem Lernprozess, ohne dass sie es als anstrengend empfinden.

Die Initiative Teach for Austria setzt auf Quereinsteiger aus verschiedenen Ausbildungsprogrammen in Wiener Kindergärten. Diese bringen neue Perspektiven in die Bildungseinrichtungen und leisten einen wichtigen Beitrag zur frühkindlichen Bildung. Wiederkehr betont, dass der Quereinstieg nicht nur dazu dient, Lücken zu schließen, sondern auch neue Bildungsimpulse zu setzen. Trotz der Erfolge der Quereinsteiger betont er die Notwendigkeit einer regulären Ausbildung, um eine Kindergartengruppe langfristig leiten zu können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"