ÖsterreichTirolWien

Gramais: ÖVP-Rekordgemeinde ohne FPÖ-Stimmen – Wien-Neubau Grünen-Hochburg

Enthüllt: Die Überraschungen der EU-Wahl in Österreich

Tops und Flops: Wahlverhalten in österreichischen Gemeinden bei der EU-Wahl

In der kleinen Gemeinde Gramais im Bezirk Reutte in Tirol erreichte die ÖVP ein bemerkenswertes Ergebnis von 96,2% der Stimmen bei der Europawahl. Mit nur etwa 40 Einwohnern stellte Gramais somit einen Rekord auf, den keine andere Gemeinde in Österreich erreichen konnte. Auf der anderen Seite erhielt die FPÖ in Gramais keine einzige Stimme, was das Wahlverhalten der Bewohner deutlich zeigt.

ÖVP erreicht Rekordergebnis in Gramais

Die hohe Zustimmung zur ÖVP in Gramais verdeutlicht das starke Vertrauen der Einwohner in die Partei. Trotz der geringen Bevölkerungszahl ist die Verbundenheit zur Volkspartei in dieser Gemeinde besonders deutlich. Das eindeutige Wahlergebnis hebt Gramais als treue Hochburg der ÖVP hervor.

Parteien mit starkem und schwachem Abschneiden

Abgesehen von Gramais gab es auch andere auffällige Wahlergebnisse in Österreich. Wien-Neubau wurde beispielsweise zur Grünen-Hochburg, was eine starke Präsenz der Partei in diesem Bezirk zeigt. Es ist interessant zu sehen, wie sich das Wahlverhalten in verschiedenen Gemeinden stark unterscheiden kann und welche Parteien besonders gut oder schlecht abschneiden.

Das unterschiedliche Abschneiden der Parteien in den verschiedenen österreichischen Gemeinden verdeutlicht die Vielfalt der politischen Landschaft im Land. Während die ÖVP in Gramais überzeugen konnte, spiegelt das Ergebnis der FPÖ dort eine gänzlich andere Wirklichkeit wider. Die EU-Wahl hat somit deutliche Unterschiede im Wahlverhalten der Bürger hervorgebracht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"