Österreich

DEB-Team verliert Test gegen Österreich nach Penaltyschießen

Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft verliert knapp gegen Österreich – Vorbereitung auf die WM geht in die entscheidende Phase

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft konnte im zweiten WM-Test gegen Österreich trotz Überlegenheit keinen Sieg erringen. Das Spiel in Zell am See endete nach einem spannenden Penaltyschießen mit einer Niederlage von 1:2 (1:0, 0:0, 0:1) für das Team von Bundestrainer Harold Kreis. Bereits zuvor hatten die deutschen Spieler Österreich in Garmisch-Partenkirchen mit einem 4:2-Sieg bezwungen.

Nach dem Spiel in Zell am See stehen noch zwei Vorbereitungsspiele auf dem Programm, bevor es zur Weltmeisterschaft nach Ostrava geht. Am 4. Mai wird die deutsche Mannschaft in Wolfsburg antreten und zwei Tage später in Weißwasser auf Frankreich treffen. Der WM-Auftakt ist für den 10. Mai geplant, mit dem ersten Gruppenspiel gegen die Slowakei.

Wojtek Stachowiak vom ERC Ingolstadt brachte die DEB-Auswahl bereits nach sieben Minuten in Führung. Obwohl das deutsche Team in der Folgezeit weitere Chancen hatte, gelang kein weiterer Treffer. Die österreichische Mannschaft nutzte eine Gelegenheit nahe Ende des Spiels und erzielte den Ausgleichstreffer zum 1:1. Das Match wurde schließlich im Penaltyschießen entschieden, in dem die deutschen Spieler unter anderem aufgrund des starken österreichischen Torhüters David Madlener mit 1:2 unterlagen.

Die Niederlage gegen Österreich bedeutete die vierte Testspiel-Niederlage im sechsten Spiel für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft. Trotz des Einsatzes von herausragenden Spielern wie JJ Peterka, Nico Sturm und Torhüter Philipp Grubauer, die noch nicht im Kader waren und erst später zur Mannschaft stoßen sollten, konnte das deutsche Team diesmal nicht als Sieger vom Eis gehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"