Burgenland

Windräder im Burgenland: Ein Blick hinter die Kulissen der Energiewende

Windräder als Arbeitsplatz - Ein Blick auf die schwindelerregende Höhe der Servicetechniker

Im Burgenland, dem östlichsten Bundesland Österreichs, spielen Windräder eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Energiewende. Mit insgesamt 464 Windrädern, die im Land stehen, wird eine erhebliche Menge an elektrischer Energie erzeugt. Dieser Beitrag wirft einen Blick auf die Arbeit der mutigen Servicetechniker, die dafür sorgen, dass die Windräder effizient betrieben werden.

Benjamin Fink aus Parndorf und Dominik Prechtl aus Wien sind zwei solcher Servicetechniker, die in schwindelerregenden Höhen arbeiten. Auf 90 bis 135 Metern Höhe überprüfen sie regelmäßig die Windräder, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Zu ihren Aufgaben gehört die Kontrolle auf Beschädigungen, das Schmieren der Mechanismen und das Erkennen von potenziellen Problemen, um Ausfälle zu vermeiden.

Sicherheit steht dabei an oberster Stelle, wie Benjamin Fink betont. Trotz der Risiken, die mit ihrem Beruf einhergehen, haben sich beide Techniker an die Arbeit in luftiger Höhe gewöhnt und schätzen den atemberaubenden Ausblick, den ihre Arbeitsplätze bieten. Doch nicht nur die Aussicht ist beeindruckend, sondern auch die technischen Details der Windräder selbst.

Die beeindruckenden Zahlen der Windenergie

Die Windräder im Burgenland sind wahre Giganten der Technik. Mit einer Nabe auf einer Höhe von etwa 335 Metern, vergleichbar mit der Höhe des Stephansdoms in Wien, und Rotorblättern von über 60 Metern Länge und einem Gewicht von etwa 20 Tonnen, zeigt sich die Kraft und Größe dieser Anlagen. Diese beeindruckenden Zahlen verdeutlichen die Potenziale und Herausforderungen der Windenergie.

https://fleischundco.at/

Die Burgenland Energie gibt an, dass im vergangenen Jahr dank der 464 Windräder 2.900.000 Megawattstunden elektrische Energie erzeugt wurden. Dies entspricht einer Versorgung von ca. 3.700 Haushalten mit Strom pro Jahr, was das immense Potenzial der erneuerbaren Energiequelle unterstreicht.

Windräder als Arbeitsplatz

Die Arbeit als Servicetechniker für Windräder erfordert Mut, technisches Verständnis und eine Leidenschaft für erneuerbare Energien. Benjamin Fink und Dominik Prechtl sind zwei Beispiele für die Profis, die tagtäglich in schwindelerregender Höhe arbeiten, um die Anlagen am Laufen zu halten. Trotz der Herausforderungen und Risiken sind sie stolz, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Dieser Bericht gibt einen Einblick in die faszinierende Welt der Windenergie und die Menschen, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass die Windräder im Burgenland effizient und sicher arbeiten. Der Einsatz und das Engagement der Servicetechniker sind entscheidend für den Erfolg und die Zukunft der erneuerbaren Energien in Österreich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"