Burgenland

Wetterchaos im Burgenland: Starkregen löst Zivilschutzwarnung aus

Unerwartete Naturgewalten im Burgenland: Wie haben die Bewohner reagiert?

Die Region Burgenland wurde am Samstag von schweren Unwettern heimgesucht, die besonders die Bezirke Mattersburg und Eisenstadt-Umgebung sowie den Bezirk Oberwart betrafen. Aufgrund der heiklen Wettersituation mit Starkregen und Hochwasser wurde für die Stadt Oberwart am frühen Sonntagmorgen um 4.14 Uhr eine Zivilschutzwarnung ausgelöst. Die Bewohner wurden angewiesen, ihre Häuser nicht zu verlassen und tiefer gelegene Räume wie Keller und Tiefgaragen zu meiden. Im gesamten Bezirk Oberwart wurde der Katastrophenfall kurz vor Mitternacht ausgerufen, wodurch zahlreiche Feuerwehreinsätze notwendig wurden.

In Tirol und Niederösterreich waren ebenfalls Unwetterwarnungen aktiv. In Tirol wurde die Warnstufe "Orange" ausgerufen, was auf heftige Unwetter mit Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen hinweist. Besonders gefährdet waren Regionen nördlich des Inntals sowie der "Großraum Wörgl-Kufstein-Fieberbrunn-Hochfilzen" im Unterland. Auch in anderen Teilen des Bundeslandes waren Gewitter zu erwarten. Die Feuerwehren in Niederösterreich hatten hauptsächlich mit Auspumparbeiten zu tun.

Die steirische Region verzeichnete ebenfalls starke Regenfälle, insbesondere im Zuge der Unwetter. Die Behörden riefen die Bürger dazu auf, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und sich auf Extremsituationen vorzubereiten. Die Feuerwehren in der Steiermark waren einsatzbereit, um bei Bedarf Hilfe zu leisten und die Bevölkerung zu unterstützen. Es wird empfohlen, die lokalen Warnungen ernst zu nehmen und die Anweisungen der Behörden zu befolgen, um die Sicherheit und das Wohlergehen aller zu gewährleisten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"