Burgenland

Warum ist der Kindergarten in Niederösterreich teurer als in Wien und dem Burgenland?

Die Kosten der Kinderbetreuung: Warum zahlen Eltern in Niederösterreich so viel mehr als in anderen Bundesländern?

In Niederösterreich zahlen Eltern monatlich rund 190 Euro pro Kind für die Nachmittagsbetreuung, während in den Nachbarländern Burgenland und Wien der Kindergarten bis auf den Essensbeitrag kostenlos ist, und das ganztags. Diese Diskrepanz sorgt für Unzufriedenheit bei den Eltern in Niederösterreich, die sich wünschen, dass auch die Nachmittagsbetreuung kostenlos wird.

Die kostenlose Betreuung für unter 6-Jährige in Niederösterreich seit 2023 ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, jedoch bleibt es bei einer halbtägigen Betreuung. Im Vergleich dazu ist der Kindergarten in Burgenland, Wien und Kärnten ganztags kostenlos. In Niederösterreich kostet die Nachmittagsbetreuung pro Kind etwa 190 Euro, was für eine Familie mit zwei Kindern jährlich 3800 Euro ausmacht.

Kritik an dieser Situation äußert SPÖ Familiensprecherin Kerstin Suchan-Mayr, die betont, dass viele Familien ohne Unterstützung bei der Kinderbetreuung große finanzielle Belastungen tragen müssen. Sie bemängelt, dass die Realität hinter den politischen Versprechungen zurückbleibt und Familien oftmals vor massive Herausforderungen stellt.

Im Gegensatz dazu zeigen andere Bundesländer wie das Burgenland, Kärnten und Wien, dass kostenlose ganztägige Kinderbetreuung möglich ist. Diese Länder dienen als Vorbild, indem sie Eltern finanziell entlasten und auch Vollzeit arbeitenden Eltern die Möglichkeit bieten, ihre Kinder kostenlos den ganzen Tag betreuen zu lassen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"