Burgenland

Verkehrsunfälle 2023: Mehr Tote und Verletzte, besonders besorgniserregend in Burgenland

Alarmierender Anstieg: Burgenlands Verkehrstote 2023 um das Doppelte gestiegen

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Burgenland laut der endgültigen Verkehrsunfallbilanz der Statistik Austria 21 Verkehrstote. Diese Zahl musste seit Jahresbeginn nach oben korrigiert werden. Die Definition von Verkehrstoten umfasst Personen, die entweder am Unfallort oder innerhalb von 30 Tagen nach dem Unfall an den Unfallfolgen verstorben sind. Im Vergleich zu 2022 wurden somit zwei Todesopfer im Straßenverkehr mehr verzeichnet. Zusätzlich wurden auf den Straßen des Burgenlands 1.087 Menschen bei Unfällen verletzt.

Österreichweit gab es insgesamt 402 Verkehrstote im vergangenen Jahr, was einem Anstieg von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dabei wurde ein Rekordwert an verletzten oder getöteten Fahrrad- und E-Scooter-Fahrern verzeichnet. Zudem erreichte die Anzahl der Alkoholunfälle den zweithöchsten Wert seit 1992.

Die Gesamtzahl der Verkehrstoten und Verletzten im Straßenverkehr zeigt eine besorgniserregende Entwicklung, die auf die Notwendigkeit von verstärkten Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit hinweist. Die steigende Anzahl an Verkehrsunfällen und deren schwerwiegende Folgen unterstreichen die Bedeutung von präventiven Maßnahmen und einer nachhaltigen Verkehrssicherheitspolitik. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Awareness für sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu schärfen und die Infrastruktur entsprechend zu gestalten, um Unfälle zu vermeiden und Menschenleben zu schützen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"