Burgenland

Große Pläne: Gesundheit Burgenland startet Lehrlingsoffensive mit bis zu 50 Lehrstellen

Eine Lehrlingsoffensive, die für frischen Wind sorgt und die Zukunft sichert.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Franz Öller, der kaufmännische Geschäftsführer der Gesundheit Burgenland, präsentierten die neue Lehrlingsoffensive des Unternehmens. Die Gesundheit Burgenland plant, mittelfristig vierzig bis fünfzig Lehrstellen in Verwaltung und Technik zu schaffen und damit einer der größten Ausbildungsbetriebe des Landes zu werden. Landeshauptmann Doskozil betonte die Bedeutung der Initiative für die Offensivstrategie im Gesundheitsbereich, da Fachkräfte benötigt werden und diese auch intern ausgebildet werden sollen.

Die Ausbildungsstandorte werden vorerst die Direktion in Eisenstadt sowie die Kliniken in Kittsee, Oberpullendorf und Güssing sein. Die neue Klinik in Oberwart wird erst im nächsten Jahr in das Programm einsteigen. Bereits seit 2023 werden in Oberwart und Güssing zwei Lehrlinge in den Bereichen Pharmazeutisch-kaufmännische-Assistenz und Mechatronik/Medizintechnik ausgebildet. Die Bewerbungsfrist für die zwölf Lehrstellen endet am 18. Mai 2024, und bisher sind bereits mehr als hundert Bewerbungen eingegangen.

Die Lehrlingsoffensive wird von Geschäftsführer Franz Öller als Teil der DNA des Unternehmens bezeichnet, neue Jobs für junge Menschen sollen auch arbeitsmarktpolitisch Impulse setzen. Die Gesundheit Burgenland strebt in den kommenden Jahren an, zu einem der größten Lehrlingsausbildner im Burgenland zu werden. Die erfolgreiche Absolvierung der Pflichtschule sowie Interesse am gewählten Lehrberuf und am Gesundheitswesen sind Voraussetzungen für eine Bewerbung. Zusätzlich zu einer 1.000-Euro-Prämie nach erfolgreichem Lehrabschluss werden den Lehrlingen Entwicklungsmöglichkeiten und weitere Benefits geboten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"