Burgenland

Barocke Handwerkskunst: Einblicke in die geheimen Höfe und Werkstätten der Bürgerhäuser

Altes Handwerk neu entdecken: Ein Blick hinter die barocken Fassaden von Eisenstadt

Am vergangenen Samstag öffneten die Besitzer barocker Bürgerhäuser in Eisenstadt ihre privaten Höfe für das Grätzl-Handwerksfest. Dabei konnten Besucherinnen und Besucher dem Handwerk in vielfältiger Form begegnen, von der Herstellung von Zwirnknöpfen bis zur Kunst des Ziegenhirten.

Markus Kaiser schwärmte von der einzigartigen Atmosphäre in Eisenstadt, die durch die Wirkstätte von Joseph Haydn und die bezaubernde barocke Altstadt geprägt ist. Die Initiative für das Handwerksfest entstand aus dem Wunsch einiger Hausbesitzer in der oberen Hauptstraße, die Nähe zum Handwerk und die Liebe dazu wiederzubeleben. Mario Baumgartner betonte die Bedeutung, auch die Schönheit hinter den Fassaden zu entdecken.

Altes Handwerk neu erleben

Altes Handwerk neu erleben

Die Veranstaltung zielte darauf ab, das Handwerk ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und seine Attraktivität zu steigern. Die Schneiderin und Textilkünstlerin Ruth Gold betonte die Notwendigkeit, dem traditionellen Handwerk neue Impulse zu geben und es wieder stärker in den Fokus zu rücken.

https://fleischundco.at/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"