KulturMedien

System Orban: Die Demokratie in Ungarn und der EU-Präsidentschaft

Am 10. Juli 2024 sendet der ORF in ORF 2 und auf ORF ON zwei Teile des "Weltjournals". Der erste Teil mit dem Titel "System Orban – Hassliebe zur EU" führt die Zuschauer nach Ungarn und beleuchtet das politische System unter Ministerpräsident Viktor Orbán. In dieser Zeit hat Ungarn die EU-Ratspräsidentschaft inne und plant, die Wirtschaft und Verteidigung zu stärken sowie illegale Migration durch Abkommen mit Drittstaaten zu bekämpfen. Orbán, ein erklärter Anhänger von Donald Trump, hat seine Präsidentschaft unter das Motto "Make Europe Great Again" gestellt. Obwohl sein Verhältnis zur Europäischen Union angespannt ist, stärken die EU-Fördermittel indirekt die Popularität seiner Fidesz-Partei.

Das "Weltjournal" begleitet drei Frauen, die gegen das von Orbán etablierte System kämpfen: die Oppositionspolitikerin Tímea Szabó, die Journalistin Babett Oroszi und die Krankenschwester Nikoletta Antal. Der Bericht zeigt, wie Orbán schrittweise die Demokratie in Ungarn aushöhlt. Es wird analysiert, wie er dabei vorgeht und welche Auswirkungen dies auf das Land und die Bevölkerung hat. Neben politischen Aspekten werden auch persönliche Geschichten und Erfahrungen beleuchtet, um ein umfassendes Bild der Situation in Ungarn zu vermitteln.

Im zweiten Teil des "Weltjournals" mit dem Titel "Generation Erasmus – Europas Erfolgsgeschichte" steht das beliebte Erasmus-Programm im Mittelpunkt. Das Austauschprogramm für Studierende, benannt nach dem Gelehrten Erasmus von Rotterdam, hat sich als eine der erfolgreichsten Maßnahmen der Europäischen Union erwiesen. Es fördert nicht nur den akademischen Austausch, sondern stärkt auch die Identifikation mit Europa und schafft ein positives europäisches Lebensgefühl.

Bis jetzt haben 15 Millionen junge Menschen das Erasmus-Programm genutzt, um für ein oder zwei Semester in ein anderes EU-Land zu gehen. Neben Studierenden nehmen auch Lehrlinge, freiwillige Helfer und Betreuer am Programm teil. Die Teilnehmer erhalten je nach Zielland eine monatliche finanzielle Unterstützung von bis zu 500 Euro. Das Programm erleichtert den Organisationsaufwand für die Teilnehmer, da die Studienleistungen im Ausland anerkannt werden und es extra Sprachkurse und internationale Erasmus-Partys gibt.

https://fleischundco.at/

Im "Weltjournal+" begleitet die Sendung Jugendliche bei ihrem Erasmus-Abenteuer im europäischen Ausland. Es werden auch die ersten Erasmus-Paare und -Familien vorgestellt, die sich während ihres Auslandsaufenthalts kennengelernt und eine Familie gegründet haben. Dadurch wird deutlich, wie das Erasmus-Programm nicht nur den akademischen Austausch fördert, sondern auch zwischenmenschliche Beziehungen und internationale Verbindungen schafft.

Quelle: In einem Artikel von www.ots.at ist zu lesen, dass am 10. Juli 2024 das "Weltjournal / Weltjournal+" in ORF 2 und auf ORF ON ausgestrahlt wird. Der erste Beitrag mit dem Titel "System Orban – Hassliebe zur EU" beleuchtet das politische System Orbáns in Ungarn. Der zweite Beitrag mit dem Titel "Generation Erasmus – Europas Erfolgsgeschichte" widmet sich dem beliebten Erasmus-Programm.

ORF

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"