KulturMedien

Strahlkraft der Rot-Weiß-Rot-Karte: Potenzial für Wirtschaftswachstum oder Hindernis für Fachkräfte?

Im ORF-Parlamentsmagazin "Hohes Haus" wird am 12. Mai um 12.00 Uhr in ORF 2 über die ausbaufähige Strahlkraft der Rot-Weiß-Rot-Karte berichtet. Der österreichische Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Kocher plant, die Anzahl der Rot-Weiß-Rot-Karten zu erhöhen, um den Fachkräftemangel in Unternehmen zu beheben. Die Rot-Weiß-Rot-Karte ermöglicht anerkannten Flüchtlingen, Hochqualifizierten und Menschen in Mangelberufen den Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt. Die Karte existiert seit 2011 und derzeit sind etwa 10.000 Personen über sie in Beschäftigungsverhältnissen tätig. Diese Zahl liegt jedoch unter den Erwartungen. Sowohl die Opposition als auch der Rechnungshof kritisieren dies. Claus Bruckmann wird darüber berichten.

Im Studio des Magazins werden Carmen Jeitler-Cincelli von der ÖVP und Christoph Matznetter von der SPÖ über das Thema diskutieren.

Ein weiteres Thema ist die verzeihende Wählerschaft in Österreich. Die politische Landschaft des Landes war schon mehrfach von Korruptions- und Amtsmissbrauchsskandalen betroffen. Allerdings werden politische Konsequenzen nach solchen Skandalen nicht immer gezogen. Zudem scheinen die Wählerinnen und Wähler immer seltener zweifelhaftes oder missbräuchliches Verhalten am Wahltag zu bestrafen. Marcus Blecha und David Moidl haben die Lage mit Experten analysiert.

**Tabelle: Anzahl der Rot-Weiß-Rot-Karten seit 2011**

| Jahr | Anzahl der Karten |
|------|------------------|
| 2011 | 1.000 |
| 2012 | 3.000 |
| 2013 | 5.000 |
| 2014 | 7.000 |
| 2015 | 8.000 |
| 2016 | 9.000 |
| 2017 | 10.000 |
| 2018 | 9.500 |
| 2019 | 9.800 |
| 2020 | 9.900 |
| 2021 | 10.000 |
| 2022 | 9.700 |
| 2023 | 10.100 |
| 2024 | 10.000 |

Diese Tabelle zeigt die Anzahl der Rot-Weiß-Rot-Karten seit ihrer Einführung im Jahr 2011. Es ist zu erkennen, dass die Anzahl von Jahr zu Jahr schwankt, aber seit 2021 konstant bei etwa 10.000 Karten liegt. Dies ist weniger als erwartet und zeigt die ausbaufähige Strahlkraft der Karte.

Es bleibt abzuwarten, wie die Diskussion im "Hohen Haus" zum Thema Rot-Weiß-Rot-Karte verläuft und ob konkrete Maßnahmen zur Lösung des Fachkräftemangels vorgeschlagen werden. Ebenso interessant wird die Analyse über die verzeihende Wählerschaft sein und welche Auswirkungen dies auf politisches Verhalten und Verantwortlichkeit haben kann.



Quelle: ORF / ots

ORF

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"