Finanzen

PIERER Mobility reevaluates guidance for 2024 amidst market challenges

In einem Artikel von www.ots.at ist zu lesen, dass das österreichische Unternehmen PIERER Mobility seine Prognose für das Jahr 2024 angepasst hat. Laut der Ad-hoc-Mitteilung hat sich die Dynamik in den Motorrad-Kernmärkten der PIERER Mobility in den USA und Europa deutlich verlangsamt. Die Absatzerwartung für den amerikanischen Markt wird durch das weiterhin hohe Zinsniveau belastet, das aufgrund der jüngsten Zinsentscheidungen in den USA zu erwarten ist. Auch in Europa entwickeln sich die Absatzzahlen nach wie vor volatil. Als Ergebnis davon werden die Verkaufszahlen von PIERER Mobility in diesem Jahr unter den Erwartungen liegen.

Dies führt zu einem verringerten Abbau der Bestände bei den Händlern und somit zu einer beträchtlichen Kapitalbindung. Es wird erwartet, dass dies zu einer erheblichen Belastung des Betriebsergebnisses und des Finanzergebnisses im laufenden Geschäftsjahr führen wird. Die Nachfrage nach Fahrrädern stieg während der Corona-Pandemie stark an, was zu einer Überhitzung am Fahrradmarkt und Verwerfungen in der gesamten Lieferkette führte. Die Rückführung der Bestände auf ein Normalniveau dauert weiter an und wird durch den massiven Druck auf die Verkaufspreise erschwert. Dies führt zu außerordentlichen Abwertungs- und Restrukturierungsbedarf im Bicycle-Segment und zu einem signifikant negativen Ergebnis im Jahr 2024.

Angesichts dieser Entwicklungen hat PIERER Mobility seine Guidance für das Geschäftsjahr 2024 angepasst. Es wird erwartet, dass der Umsatz in den Segmenten Motorrad und Fahrrad um 10 % bis 15 % zurückgehen wird. Im Motorradbereich rechnet der Vorstand damit, dass die eingeleiteten Kosteneinsparungen die negativen Auswirkungen des rückläufigen Absatzes kompensieren können, so dass ein ausgeglichenes bis leicht positives Betriebsergebnis erwirtschaftet werden kann. Im Fahrradbereich hingegen wird ein deutlich negatives Betriebsergebnis in Höhe von 110 bis 130 Millionen Euro erwartet, hauptsächlich aufgrund des außerordentlichen Abwertungs- und Restrukturierungsbedarfs.

Die Anpassung der Guidance für das Jahr 2024 markiert den Abschluss der Restrukturierung des Fahrradbereichs. Der Vorstand wird weiterhin die Entwicklung der Händler und den Ausbau des Händlernetzes zur Unterstützung der Markenstrategie in den Fokus nehmen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Marktentwicklung in den kommenden Jahren weiterhin auf PIERER Mobility auswirken wird.

https://fleischundco.at/

Für weitere Informationen können Investoren die Investor Relations kontaktieren. Die Kontaktdaten sind auf der Website von PIERER Mobility verfügbar.

References:

In einem Artikel von www.ots.at zu sehen.
www.ots.at schrieb darüber.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"