Chronik

Zahl der Verkehrstoten in einer Woche erreicht alarmierende Höhe

In der vergangenen Woche sind in Österreich zehn Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Unter den Verstorbenen befanden sich drei Motorradfahrer, zwei Fußgänger, ein E-Scooter-Fahrer, ein Leichtmotorradfahrer und je ein Mitfahrer in einem Klein-Lkw und einem Pkw. Ein schwerer Unfall ereignete sich am 11. Mai im Bezirk Sankt Johann im Pongau, Salzburg, bei dem ein Klein-Lkw und ein deutscher Pkw frontal zusammenstießen. Die Fahrer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, während die beiden Beifahrer, ein 29-jähriger Österreicher und ein 20-jähriger Rumäne, bei dem Unfall ums Leben kamen. Die Unfallursache ist bisher unbekannt. Aufgrund des Unfalls musste die Landesstraße B für mehr als vier Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Sieben der zehn Verkehrstoten kamen während des verlängerten Wochenendes zwischen Donnerstag und Sonntag ums Leben.

Insgesamt starben vier Personen auf Landesstraßen B, drei auf Gemeindestraßen, zwei auf Landesstraßen L und eine auf einer Schnellstraße. Die meisten tödlichen Unfälle ereigneten sich in Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark, jeweils zwei Verkehrstote gab es auch in Kärnten, Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg.

Die vermutlichen Hauptursachen für die Unfälle waren Überholen, Unachtsamkeit/Ablenkung und Vorrangverletzungen, sowie in einem Fall das Fehlverhalten des Fußgängers und eine nicht angepasste Geschwindigkeit. Bei einem Unfall konnte die Ursache noch nicht ermittelt werden, zwei der Verkehrstoten waren Ausländer.

Vom 1. Jänner bis 12. Mai 2024 gab es insgesamt 87 Verkehrstote auf Österreichs Straßen (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 117 und 2022 sogar 127 Todesfälle.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Anzahl der Verkehrstoten in den verschiedenen Bundesländern sowie die Hauptunfallursachen:

| Bundesland | Anzahl der Verkehrstoten | Hauptunfallursachen |
|-----------------|-------------------------|-----------------------------|
| Niederösterreich | 2 | Überholen |
| Salzburg | 2 | Unachtsamkeit/Ablenkung |
| Steiermark | 2 | Vorrangverletzungen |
| Kärnten | 1 | Fehlverhalten des Fußgängers|
| Oberösterreich | 1 | Nicht angepasste Geschwindigkeit|
| Tirol | 1 | Vorrangverletzungen |
| Vorarlberg | 1 | Überholen |

Diese aktuellen Zahlen verdeutlichen die Bedeutung von Verkehrssicherheit und Achtsamkeit im Straßenverkehr. Es ist wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer ihre Verantwortung wahrnehmen und sich bewusst sind, dass ihr Verhalten Leben kosten kann. Die Behörden und Straßenverkehrsexperten werden weiterhin Maßnahmen ergreifen, um die Zahl der Verkehrstoten zu reduzieren und die Sicherheit auf den Straßen zu verbessern.



Quelle: Bundesministerium für Inneres / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"