Chronik

Polizei gibt Räumung um 17 Uhr bekannt – Totschnig schweigt: Tierschutzprotest vor Landwirtschaftsministerium

Polizei kündigt um 17 Uhr Räumung an! – Totschnig schweigt

Eine Mitarbeiterin des Landwirtschaftsministeriums hat auf die Tierschützer reagiert und sagte, dass Totschnig eine Woche auf Vollspalten verbringen sollte. Die Tierschützer warten seit 5 Stunden darauf, dass der Minister reagiert, doch er scheint das Problem aussitzen zu wollen und bietet keine Lösung an. Die Mitarbeiter des Ministeriums solidarisieren sich mit den Tierschützern und unterstützen ihr Anliegen. Sie sind der Meinung, dass Totschnig erst verstehen würde, welches Leid er verursacht, wenn er eine Woche auf einem Vollspaltenboden verbringen müsste.

Der VGT-Obmann DDr. Martin Balluch ist vor Ort und äußert sich enttäuscht über Totschnigs Schweigen. Er kritisiert die Tatsache, dass der Minister die Tierschutzkritik von der Polizei wegräumen lässt, anstatt sich mit den Tierschützern auseinanderzusetzen. Balluch betont jedoch, dass selbst wenn Totschnig die Delegation heute nicht empfängt, sie dennoch weiterhin aktiv sein werden.

Die Tierschützer fordern, dass Schweine in der Schweinemast Stroh haben sollten, da der Vollspaltenboden als Tierquälerei angesehen wird. Sie haben eine Petition gestartet, in der sie Unterstützung für ihr Anliegen sammeln.

Lokale Auswirkungen:

Die Tierschützer haben den Eingangsbereich des Landwirtschaftsministeriums besetzt, was zu einer Räumung durch die Polizei führen wird. Dies kann zu möglichen Verkehrsbehinderungen in der Umgebung führen. Die Aktion der Tierschützer hat auch lokale Medienaufmerksamkeit erregt und könnte zu weiteren Diskussionen über das Thema Tierwohl in der Landwirtschaft führen.

Historische Fakten:

Es ist wichtig zu beachten, dass der Einsatz von Vollspaltenböden in der Schweinemast seit langem umstritten ist. In den letzten Jahrzehnten haben sich verschiedene Tierschutzorganisationen dafür eingesetzt, diese Praxis zu beenden und Stroh für die Schweine als Einstreu zu verwenden. Diese Diskussion hat in vielen Ländern zu Gesetzesänderungen geführt und das Bewusstsein für das Tierwohl in der Landwirtschaft geschärft.

In der folgenden Tabelle sind mögliche Informationen zu relevanten Fakten und Statistiken aufgeführt:

| Thema | Tierschutz in der Landwirtschaft |
|--------------------------|------------------------------------|
| Problemstellung | Vollspaltenboden in der Schweinemast|
| Lösung | Verwendung von Stroh als Einstreu |
| Unterstützung | Mitarbeiter:innen des Ministeriums |
| Petition | Unterschriftensammlung |
| Historische Entwicklung | Diskussion und Gesetzesänderungen |

Es bleibt abzuwarten, wie die Situation zwischen den Tierschützern und Minister Totschnig weitergeht. Die Tierschützer haben angekündigt, dass sie trotz der fehlenden Reaktion des Ministers weiterhin aktiv bleiben werden. Es liegt nun an den politischen Verantwortlichen, sich mit dem Anliegen der Tierschützer auseinanderzusetzen und nachhaltige Lösungen für das Tierwohl in der Landwirtschaft zu finden.



Quelle: VGT – VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"