Chronik

Neuer Svetelsky-Vorplatz in Simmering: Entsiegelung und 19 neue Bäume schaffen angenehmes Mikroklima

Raus aus dem Asphalt! Die klimafitte Umgestaltung der Stadt läuft auf Hochtouren – auch in Simmering. 2022 wurde in der Etrichstraße zwischen Kaiser-Ebersdorfer-Straße und Sängergasse in der Nebenfahrbahn ein komfortabler Zwei-Richtungs-Radweg errichtet, um im Bezirk die Radinfrastruktur auszubauen und umweltfreundliche Fortbewegung zu fördern. Nun wurde das Grätzl weiter aufgewertet: Seit Oktober 2023 wurden der Vorplatz in der Etrichstraße und Svetelskystraße zwischen Am Hofgartel und Mühlsangergasse umfassend umgestaltet. 19 neue Bäume und rund 4.000 Quadratmeter entsiegelte Fläche sorgen hier nun für ein angenehmes Mikroklima.

"Raus aus dem Asphalt – unser Motto findet in der ganzen Stadt Einzug und ich freue mich, dass sich auch in Simmering viel tut. Entsiegeln, begrünen und kühlen – so schaffen wir gemeinsam klimafitte Straßenzüge und Plätze mit neuen Bäumen, so wie hier am Svetelsky-Platz, der wirklich sehr gut gelungen ist", so Planungsstadträtin Ulli Sima bei ihrem Besuch des umgestalteten Platzes.

Auch Bezirksvorsteher Thomas Steinhart freut sich über die gelungene Umgestaltung: "Der Vorplatz in der Svetelskystraße war ein zentraler Hitzehotspot in Simmering. Im März 2023 hat die Simmeringer Bezirksvertretung einstimmig beschlossen den Platz zu entsiegeln, zu begrünen und umfassend umzugestalten. Damit wurde ein deutliches Zeichen gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen gesetzt. Es freut mich sehr, dass die Umgestaltungsmaßnahmen nun abgeschlossen sind und für die Bewohner*innen dieses Grätzls nun mehr Lebensqualität bieten", so der Simmeringer Bezirksvorsteher Thomas Steinhart.

Alle im Grätzl sollen von mehr Begrünung im Straßenraum, mehr Platz für Fußgänger und höherer Aufenthaltsqualität profitieren. Bisher war der Platz an der Kreuzung Svetelskystraße/Etrichstraße von viel Asphalt geprägt und galt als Hitze-Hot-Spot. Das hat sich nun grundlegend geändert: Die bestehenden Baumstandorte wurden zu großzügigen Grünflächen zusammengeschlossen, um Raum für das Versickern von Regenwasser zu schaffen und die Wachstumsbedingungen der Pflanzen zu verbessern. Die Neupflanzungen und vergrößerten Grünflächen werden das Mikroklima des Vorplatzes deutlich verbessern und vor allem in der wärmeren Jahreszeit zur Kühlung und Erhöhung der Aufenthaltsqualität beitragen. Alle neu geschaffenen Grünflächen sind mit Staudenunterbepflanzung und automatischer Bewässerung versehen. Ebenso wurde die Straßenbeleuchtung angepasst. Konsumfreie Sitzgelegenheiten wurden entlang der neuen Grünflächen installiert und laden künftig zum Verweilen und Plaudern ein.

Auf der Seite der Svetelskystraße wurde zentral im Aufenthaltsbereich ein Wassertisch errichtet. Ebenso wurden am Vorplatz Wasserspiele mit Bodendüsen installiert. Diese Wasserelemente sorgen für zusätzliche Kühlung und Spielspaß während der heißen Sommermonate. Der bestehende Trinkhydrant wurde beibehalten und spendet weiterhin frisches Quellwasser. Ein zusätzlicher Trinkhydrant wurde in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle errichtet.

Die ehemals asphaltierte Fläche wurde entsiegelt und mit heller Pflasterung aus Betonwerksteinen in ungebundener Bauweise versehen. Diese Pflasterung ermöglicht das Versickern von Regenwasser. Vor allem bei starkem Niederschlag trägt dies zur Entlastung der Kanalisation bei und führt durch Verdunstung zu einer zusätzlichen Temperaturreduktion. So wurden durch erweiterte Grünflächen und sickerfähige Pflasterung insgesamt rund 4.000 Quadratmeter Oberfläche entsiegelt. Lediglich der Bereich der Feuerwehrzufahrt entlang der Hausfassade bleibt in Asphaltkonstruktion erhalten.

Die Umgestaltung des Svetelsky-Vorplatzes trägt zur Verbesserung des Mikroklimas in Simmering bei und schafft mehr Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner des Grätzls. Die Stadt Wien setzt damit ein Zeichen gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen. Die Entsiegelung und Begrünung des Platzes, die neuen Bäume und die Wasserelemente sorgen für Kühlung und Erfrischung während der Sommermonate. Die Umgestaltung der Fläche trägt auch zur Entlastung der Kanalisation bei und führt zu einer zusätzlichen Temperaturreduktion durch Verdunstung.

Possible table:

| Umgestaltungsmaßnahmen | Details |
|---------------------------------------------|---------------------------------------------------------------------|
| Zwei-Richtungs-Radweg | Errichtung in der Etrichstraße zwischen Kaiser-Ebersdorfer-Straße und Sängergasse |
| Neue Bäume | 19 neue Bäume wurden gepflanzt |
| Entwässerung | Entsiegelung der Fläche und sickerfähige Pflasterung |
| Wasserspiele | Wasserspiele mit Bodendüsen für Kühlung und Spielspaß |
| Aufenthaltsqualität | Konsumfreie Sitzgelegenheiten, Straßenbeleuchtung angepasst, mehr Platz für Fußgänger |
| Verbesserung des Mikroklimas | Neue Grünflächen und Begrünung sorgen für eine Kühlung des Vorplatzes |
| Kanalisation | Entlastung der Kanalisation durch Versickerung von Regenwasser |



Quelle: Stadt Wien - Kommunikation und Medien (KOM) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"