Chronik

MR Dr. Gabriela Seher als neue Präsidentin der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft (ÖOG) gewählt

In der Vollversammlung der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft (ÖOG) wurde am 10. Mai 2024 die neue Präsidentin MR Dr. Gabriela Seher gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Primaria Priv. Doz. Dr. Katharina Krepler an. Während ihrer Amtszeit hat Krepler wichtige Themen wie die Müllvermeidung bei Augenoperationen und die Übernahme von Augenordinationen durch profitorientierte Investoren thematisiert. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Präsidentschaft war die Rolle der Ärztinnen in der Ophthalmologie und der Augenchirurgie. Die ÖOG hat auch ein eigenes Pixi-Büchlein herausgebracht und wird im Herbst das ÖOG Weißbuch für Augenheilkunde veröffentlichen.

Die neue Präsidentin MR Dr. Gabriela Seher ist Fachärztin für Augenheilkunde und Optometrie mit Praxis in Wien. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Stärkung des niedergelassenen Bereichs basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen. Die ÖOG unterstützt die Augenfachärzte seit 70 Jahren mit wissenschaftlicher Expertise, Fortbildungsangeboten und öffentlicher Präsenz.

Die ÖOG legt großen Wert auf wissenschaftliche Exzellenz und Patientenorientierung. Durch Aus- und Weiterbildungsangebote wird die Expertise der Mitglieder kontinuierlich gefördert, um sicherzustellen, dass Patientinnen und Patienten stets nach den neuesten Erkenntnissen der Augenheilkunde behandelt werden.

Der niedergelassene Bereich in der Augenheilkunde ist die Basis für eine optimale Versorgung der Patientinnen und Patienten. Mehr als die Hälfte der Augenärztinnen und -ärzte arbeiten in diesem Bereich. Hier werden Patientinnen und Patienten betreut und bei Bedarf an Spitäler überwiesen. Um die Qualität der Versorgung zu gewährleisten, setzt sich die neue Präsidentin dafür ein, dass das Wohl der Patienten im Vordergrund steht und nicht das Kostenoptimierung.

Ein zentrales Anliegen von MR Dr. Gabriela Seher ist es, den Berufsstand für junge Kolleginnen und Kollegen attraktiv zu machen. Durch die aktuelle Pensionierungswelle und die sich ändernde Arbeitswelt ist es wichtig, Nachwuchs für den Berufsstand zu gewinnen.

Die Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft (ÖOG) wurde im Jahr 1954 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen. Sie umfasst rund tausend Augenärztinnen und -ärzte aus ganz Österreich, die in Ordinationen oder in den Spitälern tätig sind. Der Verein setzt sich für wissenschaftliche Arbeit, Aus- und Weiterbildungsangebote sowie die Patientenorientierung ein.

Eine Tabelle mit Informationen zu den aktuellen Vorstandsmitgliedern und ihren Funktionen könnte eine relevante Ergänzung sein.



Quelle: Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft (ÖOG) / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"