Chronik

Experten diskutieren wirksame Prävention und Behandlung von Tabak- und Nikotinabhängigkeit

Das DVSV (Dachverband der Sozialversicherungsträger) veranstaltete anlässlich des Weltnichtrauchertags ein Symposium zum Thema "Frei von Tabak und Nikotin - wirksame Prävention und Behandlungsmöglichkeiten". Das Ziel der Veranstaltung war es, Vertreter aus der Sozialversicherung mit Experten aus Wissenschaft und Praxis zu vernetzen und Lösungsansätze für eine Ausweitung von Präventions- und Behandlungsmaßnahmen zu erarbeiten. Peter Lehner, der Vorsitzende der Konferenz der Sozialversicherungsträger, betonte die Bedeutung der Raucherentwöhnung und erklärte, dass die Sozialversicherung umfassende Unterstützungsmaßnahmen zur Erlangung der Tabak- und Nikotinfreiheit anbietet.

Laut österreichischer Gesundheitsbefragung 2019 rauchen 21 Prozent der österreichischen Bevölkerung täglich. Tabakrauchen ist in Österreich laut Schätzungen für 16 Prozent aller Todesfälle verantwortlich. Der Konsum von neuen Nikotinprodukten, wie z.B. elektronischen Inhalationsprodukten, nimmt ebenfalls stark zu. Nikotinabhängigkeit betrifft viele Menschen in Österreich, wobei der Einstieg in den Konsum meist im Jugendalter erfolgt und die Abhängigkeit schnell entwickelt. Die individuellen und gesundheitsbezogenen Folgeschäden sind hoch.

Im Rahmen des Symposiums wurden sowohl die aktuelle rechtliche Situation als auch mit Tabak- und Nikotinkonsum verbundene Gesundheitsrisiken diskutiert. Ein besonderer Fokus lag auf der Sensibilisierung für Präventionsmöglichkeiten. Auch wurden effektive Instrumente zur Beratung und Behandlung der Tabak- und Nikotinabhängigkeit beleuchtet.

Eine wichtige Rolle spielte das Rauchfrei Telefon, das kostenfreie telefonische Unterstützung zur Raucherentwöhnung anbietet. Als Initiative der Sozialversicherung, der Bundesländer und des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ist das Rauchfrei Telefon ein wichtiger Baustein einer effektiven Präventions- und Gesundheitspolitik. Studien zeigen, dass professionelle Telefonberatungen signifikante Erfolge bei der Aufrechterhaltung der Tabakabstinenz erzielen. Das Team des Rauchfrei Telefons motiviert Menschen zum Ausstieg aus der Abhängigkeit und unterstützt sie auf dem Weg zur langfristigen Suchtfreiheit. Unter 0800 810 013 oder auf www.rauchfrei.at erhalten Interessierte kostenfreie Informationen zur Raucherentwöhnung und den weiteren Schritten dazu.

Um die Auswirkungen des Rauchens und die Bedeutung der Raucherentwöhnung besser zu verstehen, liefert die folgende Tabelle einige statistische Daten:

Gesundheitsbefragung 2019
Raucherquote in Österreich 21%
Todesfälle durch Tabakrauchen 16%


Quelle: Dachverband der Sozialversicherungsträger / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"