TirolWirtschaft

Tirols Tourismus trotz schwierigem Winter positiv bilanziert

Der Tourismus in Tirol kann trotz schwieriger Witterungsbedingungen und steigender Inflation einen positiven Ausblick verzeichnen. Nach fünf von sechs Monaten der aktuellen Wintersaison gab es einen Anstieg bei Ankünften, Nächtigungen und der Wertschöpfung. Die Wirtschaft wird positiv beeinflusst, denn die Wertschöpfung beträgt nach ersten Berechnungen rund 3,76 Milliarden Euro – ein inflationsbereinigter Anstieg von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste ist jedoch leicht zurückgegangen.

Deutsche Touristen tragen zum Wachstum bei, mit 12,6 Millionen Übernachtungen ist Deutschland der wichtigste Herkunftsmarkt. Auch die Übernachtungen von niederländischen Gästen stiegen leicht an, während sich die Übernachtungszahlen von österreichischen, Schweizer und britischen Gästen stabilisierten.

Die Tirol Werbung hat mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz mehr als 28.000 Gästebewertungen ausgewertet. Dabei waren 84 Prozent der Bewertungen positiv, 13 Prozent negativ und der Rest neutral.

Die Wetterbedingungen dieser Wintersaison haben gezeigt, dass es wichtig ist, sich weiterhin in Richtung Ganzjahrestourismus zu entwickeln. Die starren Strukturen zwischen Winter- und Sommersaison verschwimmen zunehmend. Die Tiroler Betriebe haben die Herausforderungen der Saison gut bewältigt, jedoch bleibt der Personalmangel ein Dauerthema. Die Branche hofft auf eine Öffnung des Arbeitsmarktes, da Kontingente nicht mehr zeitgemäß sind.

Für den kommenden Sommer sind die Erwartungen der Tourismusbranche hoch. Rund drei Viertel der Unterkunftsbetriebe sind mit der Buchungslage zufrieden oder sehr zufrieden. Besonders erfreulich ist die Nachfrage aus Deutschland, wo neun von zehn Betrieben mit der Buchungslage deutscher Gäste zufrieden sind. Die Tirol Werbung hat ein neues Instrument entwickelt, das tagesgenaue Prognosen zur Auslastung des Tourismus ermöglicht. Die Prognosen zeigen eine ähnliche Auslastung wie im vergangenen Sommer, der als der beste seit 1992 galt.

Das Preis- und Buchungsmonitoring der Tirol Werbung zeigt auch eine positive Entwicklung bei den Preisen. In den Hotels sind durchwegs steigende durchschnittliche Preise zu verzeichnen, insbesondere bei den Ferienwohnungen.

Die Tiroler Tourismusverbände und -betriebe werden dieses Monitoring nutzen, um ihr Preismanagement zu verbessern und eine höhere Wertschöpfung zu erzielen. Die zuversichtliche finanzielle Einschätzung für die kommende Sommersaison spiegelt sich auch im Tourismusbarometer wider. Knapp die Hälfte der befragten Unterkunftsbetriebe erwartet gleichbleibende Umsatzergebnisse wie im Vorjahr, während ein Drittel mit einem Umsatzplus rechnet.

Eine detaillierte Tabelle mit den Übernachtungszahlen der verschiedenen Herkunftsmärkte finden Sie unten:

Herkunftsmarkt Übernachtungen (in Millionen) Veränderung gegenüber Vorjahr
Deutschland 12,6 +7,4%
Niederlande 3,6 +0,4%
Österreich 1,5 +3,8%
Schweiz 0,93 +3,2%
Großbritannien 0,92 +0,5%

Der Tourismus in Tirol zeigt sich also weiterhin robust und vielversprechend, sowohl für die Wintersaison 2023/2024 als auch für den kommenden Sommer. Die positiven Zahlen und Aussichten werden durch eine starke Nachfrage aus dem deutschen Markt, eine gute Buchungslage und das neue Preis- und Buchungsmonitoring untermauert.

Quelle: Eigenanalyse basierend auf einer Pressemitteilung



Quelle: Tirol Werbung GmbH / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"