Steiermark

Steiermark startet weitreichenden Optimierungsprozess für KAGes – Reshape 2030

Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft mbH (KAGes) hat mit der Projektgruppe "KAGes Reshape 2030" einen umfassenden Prozess zur Optimierung des Unternehmens gestartet. Die Ergebnisse des Projekts wurden heute bei einer Pressekonferenz im Grazer Landhaus vorgestellt. Das Ziel der Maßnahmen ist es, die Patientenzufriedenheit zu erhöhen, die Strukturen für die Zukunft fit zu machen, die Verwaltung effizienter zu gestalten und die Kommunikationsstrukturen zu stärken.

Zu den ersten Maßnahmen gehören die Reduktion von Ärzte- und Pflegeressourcenmangel, die Umsetzung des "Lean Hospital-Gedankens", die Nachhaltigkeitsziele und eine verstärkte regionale Auswahl beim Lebensmittelkauf. Eine weitere konkrete Maßnahme betrifft die Anpassung der Organisationsstrukturen im Bereich der KAGes. Dabei sollen korrespondierende "Direktorien" geschaffen werden, die Ansprechpartner für die elf Häuser des Unternehmens sind. Auch wird ein "Healthcare Improvement Board" als beratendes Gremium dem Vorstand zur Seite stehen, um die Patientenorientierung zu stärken.

Die Kommunikationsstrukturen werden ebenfalls verbessert, indem regelmäßige Konferenzen zwischen den Direktionen der Häuser und dem Vorstand stattfinden sowie Fachkonferenzen mit den Verbund-/Häuser-Direktionen abgehalten werden. Zudem ist eine jährliche Informationsveranstaltung geplant, um über die Tätigkeiten im vergangenen Jahr und neue Projekte zu berichten.

Die neue Organisationsstruktur soll eine Aufwertung der Leitungen in den Häusern und des Pflegebereichs ermöglichen. Die ausgeschriebenen Positionen werden noch im April besetzt.

Landesrätin Juliane Bogner-Strauß betonte, dass alle Maßnahmen letztendlich auf eine bessere Hilfe für die Patienten abzielen. Landesrätin Doris Kampus lobte die Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KAGes und betonte die Bedeutung einer Weiterentwicklung des Unternehmens. Personallandesrat Christopher Drexler sieht die Anpassung der Organisationsstruktur als wichtigen Schritt für eine Straffung der Abläufe und eine Modernisierung der Spitalsversorgung in der Steiermark.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Günter Dörflinger kündigte zudem die Einrichtung eines beratenden "Healthcare Improvement Boards" an, um die Patientenorientierung des Unternehmens zu stärken. Finanzvorstand Ernst Fartek erläuterte die zukünftigen Kommunikationsstrukturen, die einen besseren Austausch zwischen den Verbünden/Häusern und dem Vorstand ermöglichen sollen.

Das Projekt "KAGes Reshape 2030" ist ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft und zur Verbesserung der Spitalsversorgung in der Steiermark.

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Ziele und Maßnahmen des Projekts:

| Ziele | Maßnahmen |
|-----------------------------------------|----------------------------------------------------------------|
| Erhöhung der Patientenzufriedenheit | Reduktion von Ärzte- und Pflegeressourcenmangel |
| Fit machen der Strukturen für die Zukunft| Umsetzung des "Lean Hospital-Gedankens" |
| Effizientere Verwaltung | Ausrollung des Lean Hospital-Gedankens |
| Stärkung der Kommunikationsstrukturen | Nachhaltigkeitsziele |
| | Verstärkte regionale Auswahl beim Lebensmitteleinkauf |

Die KAGes geht davon aus, dass durch diese Maßnahmen eine Optimierung des Unternehmens erreicht werden kann und somit eine bessere Versorgung der Patienten gewährleistet ist. Die Umsetzung der ersten Maßnahmen wird in einer weiteren Sitzung gewichtet und beschlossen.



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"