Steiermark

Sicherheit und Qualität für die Steirer: Landesregierung beschließt neuen Kontrakt für den Straßenerhaltungsdienst

Der Straßenerhaltungsdienst des Landes Steiermark (STED) wird durch eine Leistungsvereinbarung zwischen der Landesregierung und der zuständigen Fachabteilung gesteuert. Dieses Modell, das innerhalb der Landesverwaltung einzigartig ist, stellt sicher, dass die für die Straßenerhaltung benötigten Ressourcen für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig ist der STED verantwortlich für die Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen in Bezug auf die Straßenerhaltung, einschließlich Winterdienst, Grünflächenpflege und Instandhaltung der Landesstraßen.

In der heutigen Regierungssitzung wurde einstimmig ein neuer Kontrakt für den Zeitraum von 2022 bis 2026 verabschiedet. Dieser beinhaltet strategische Ziele sowie ein jährliches Budgetvolumen von 39,5 Millionen Euro. Des Weiteren wird die Anzahl der Mitarbeiter auf 1.151 Vollzeitäquivalente festgelegt, die jedoch in den nächsten fünf Jahren durch Effizienzsteigerungen auf 1.116 reduziert werden kann.

Um sicherzustellen, dass der STED seine Aufgaben effizient erfüllt, wird ein umfangreiches Controlling-, Dokumentations- und Berichtssystem eingesetzt. Dadurch wird der Personal- und Mitteleneinsatz dokumentiert und gesteuert. Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang lobt die Arbeit des Straßenerhaltungsdienstes und betont, dass die zur Verfügung gestellten Mittel effizient genutzt werden, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer auf den Landesstraßen zu gewährleisten.

Personallandesrat Christopher Drexler unterstreicht die Bedeutung einer ausreichenden personellen Ausstattung, insbesondere im sensiblen Bereich des Winterdienstes. Freiwerdende Stellen werden gemäß dem vereinbarten Stellenplan schnellstmöglich nachbesetzt. Drexler dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des STED für ihren täglichen Einsatz zur Sicherheit der Bevölkerung auf den Landesstraßen.

https://fleischundco.at/

Ein weiterer Aspekt des Kontrakts ist die Ausbildung von Lehrlingen im STED. Die Landesregierung legt großen Wert darauf, jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen und sie nach Möglichkeit auch weiter zu beschäftigen. Als Anreiz wird den Lehrlingen, die ihre Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestehen, die Finanzierung der erforderlichen Lkw-Führerschein-Ausbildung angeboten.

Landesbaudirektor Andreas Tropper und Fachabteilungsleiter Franz Zenz zeigen sich dankbar für das Vertrauen, das die Landesregierung in den STED setzt. Durch den Kontrakt wird einerseits die Sicherheit bezüglich der Ressourcen gewährleistet, andererseits ermöglicht er auch die erforderliche Flexibilität, um bei Bedarf schnell und effizient handeln zu können.

Quelle: In einem Artikel von www.kommunikation.steiermark.at ist zu lesen, dass der Straßenerhaltungsdienst des Landes Steiermark einen neuen Kontrakt für den Zeitraum von 2022 bis 2026 erhalten hat. Dieser sichert ein jährliches Budgetvolumen von 39,5 Millionen Euro sowie eine spezifische Anzahl von Mitarbeitern für den nächsten fünfjährigen Zeitraum. Der Kontrakt stellt sicher, dass der STED seine Aufgaben wirtschaftlich und zweckmäßig zur Zufriedenheit der Verkehrsteilnehmer erfüllt. Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang und Personallandesrat Christopher Drexler begrüßen die Entscheidung und betonen die Bedeutung einer ausreichenden personellen Ausstattung sowie die Förderung der Ausbildung von Lehrlingen im STED.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"