Steiermark

AT&S kündigt weltweit 1000 Stellen – Qualifizierte Fachkräfte gesucht

Innovation trotz Restrukturierung: AT&S sucht nach hochqualifizierten Mitarbeitern.

Der steirische Hightech-Konzern AT&S plant weltweit den Abbau von 1.000 Stellen, darunter 250 am Standort in Fehring und im Stammwerk in Leoben. Trotz dieser Maßnahmen sucht das Unternehmen weiterhin nach Fachkräften für das neue Werk in Leoben. Die Suche konzentriert sich auf hochqualifizierte Mitarbeiter, die für die Herstellung von Substraten benötigt werden. In dem neuen Werk werden diese Substrate produziert, die als Schnittstelle für Computerchips dienen und beispielsweise in Mobiltelefonen Verwendung finden. Die Arbeit wird in speziellen Reinräumen unter Verwendung von Schutzanzügen durchgeführt, um kleinste Verunreinigungen zu vermeiden. Die Mitarbeiter, die von den Kündigungen betroffen sind, können diese spezialisierten Aufgaben nur eingeschränkt übernehmen, da der Bedarf im herkömmlichen Leiterplattenbau rückläufig ist.

AT&S-Vorstand Andreas Gerstenmayer gibt an, dass die hohen Lohnabschlüsse in Österreich auch zu den Kündigungen in der steirischen Hightech-Branche beigetragen haben könnten. Die Effizienz der Leistungen und die Verfügbarkeit von Fachkräften sind weitere Faktoren, die bei der Entscheidung über Stellenabbau eine Rolle spielen. Trotz dieser Entwicklungen wird das Werk in Malaysia von den Stellenkürzungen ausgenommen. Hier setzt das Unternehmen auf Effizienzmaßnahmen, um die Leistungen in einem wettbewerbsfähigen Umfeld zu erbringen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"