Steiermark

Aktuelle Entwicklungen in der Elementarpädagogik und der Beschluss zur Finanzierung: Landesrat Werner Amon setzt sich für umfassende Lösungen ein

Bereits in seiner ersten Landtagssitzung am Dienstag (05.06.2022) hat Landesrat Werner Amon auf den dringenden Handlungsbedarf in der Elementarpädagogik hingewiesen. Gestern (07.07.2022) hat der neue Landesrat die Vertreterinnen und Vertreter der Initiative für Elementare Bildung (ifep) zu sich eingeladen, um sich ein Bild von der aktuellen Lage zu verschaffen. Amon betonte, dass vor allem die Elementarpädagogik ein Hotspot sei und dass rasche Lösungen gefunden werden müssen, von denen sowohl die Kinder als auch die Pädagoginnen und Pädagogen profitieren. Das erste Treffen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Elementarpädagogik war sehr konstruktiv und weitere Gespräche sind geplant.

Ein wichtiger Beschluss für den elementaren Bereich wird heute (08.07.2022) im Nationalrat gefasst: Die Verlängerung der § 15a-Vereinbarung wird beschlossen, dadurch werden pro Jahr rund 7,4 Millionen Euro mehr an Finanzmitteln für die Elementarpädagogik in der Steiermark zur Verfügung stehen. Diese Vereinbarung beinhaltet eine Kofinanzierung der Länder in Österreich und sieht vor, dass bis 2027 insgesamt 1,315 Milliarden Euro in den elementaren Bereich fließen.

Dieser Beschluss ist für die Steiermark von großer Bedeutung, da er zusätzliche finanzielle Mittel für die Elementarpädagogik zur Verfügung stellt. Die Steiermark ist ein Bundesland in Österreich, das eine vielfältige Bildungslandschaft hat und eine hohe Anzahl an Kindergartenplätzen anbietet. Diese zusätzlichen Finanzmittel können genutzt werden, um die Qualität der Elementarpädagogik weiter zu verbessern und den steigenden Anforderungen gerecht zu werden.

Die Elementarpädagogik spielt eine entscheidende Rolle in der frühen Bildung und Entwicklung von Kindern. Sie gibt den Kindern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und zu entfalten. Ein guter Start in die Bildung und Betreuung im Kindergartenalter legt den Grundstein für eine erfolgreiche schulische Laufbahn und eine positive persönliche Entwicklung.

In der Steiermark gibt es eine Vielzahl von Kindergärten und Elementarpädagogik-Einrichtungen, die von unterschiedlichen Trägern betrieben werden. Die finanzielle Unterstützung durch die Verlängerung der § 15a-Vereinbarung ermöglicht es den Einrichtungen, qualifiziertes Personal einzustellen, gute Betreuungsbedingungen zu schaffen und das pädagogische Angebot zu erweitern. Somit profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch die Pädagoginnen und Pädagogen von dieser Maßnahme.

Die Verlängerung der § 15a-Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt, um die Qualität der Elementarpädagogik in der Steiermark weiter zu verbessern. Die zusätzlichen Finanzmittel ermöglichen es, bestehende Angebote auszubauen und neue Initiativen zu starten. Dies trägt dazu bei, dass Kinder in der Steiermark eine gute Bildung und Betreuung erhalten und ihre individuellen Fähigkeiten optimal entwickeln können.

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die finanziellen Mittel, die durch die Verlängerung der § 15a-Vereinbarung in den elementaren Bereich fließen:

| Jahr | Finanzmittel für die Elementarpädagogik in der Steiermark (in Millionen Euro) |
|------|---------------------------------------------------------------------------|
| 2022 | 7,4 |
| 2023 | 7,4 |
| 2024 | 7,4 |
| 2025 | 7,4 |
| 2026 | 7,4 |
| 2027 | 7,4 |

Diese finanziellen Mittel sind ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Elementarpädagogik in der Steiermark und zeigen das Engagement der Landesregierung für eine qualitativ hochwertige Bildung und Betreuung im Kindergartenalter.

Quelle: (Pressemitteilung)



Quelle: Land Steiermark

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"