Niederösterreich

Fahrbahnerneuerung an der L 120 – Tullner Straße bringt Verkehrserleichterung in Klosterneuburg

Die Fahrbahn der Tullner Straße im Zuge der Landesstraße L 120 im Gemeindegebiet von Klosterneuburg wird auf einer Länge von rund einem Kilometer erneuert. Die Bauarbeiten begannen Mitte März und sollen bis Anfang Juli abgeschlossen sein. Die Kosten von etwa 300.000 Euro werden vollständig vom Land Niederösterreich getragen. Die Fahrbahn wies verschiedene Schäden wie Risse, Verdrückungen, Randschäden und Unebenheiten auf und entsprach nicht mehr den modernen Verkehrsanforderungen. Aus diesem Grund entschied der NÖ Straßendienst, die Fahrbahn ab der Landesgrenze Wien/Niederösterreich zu erneuern.

Die Straßenmeisterei Tulln hat bereits die alten Entwässerungsrinnen und Betonhalbschalen entfernt und die bestehende Deckschicht auf einer Länge von rund einem Kilometer abgefräst. Anschließend wurde eine neue Trag- und Deckschicht über die gesamte Breite aufgetragen. Zurzeit werden die neuen Hochbordsteine für die Wasserführung gesetzt, die Bankette hergestellt und die Entwässerungen angepasst.

Die Fahrbahnerneuerung hat Auswirkungen auf den Verkehr und die Anwohner. Während der Bauarbeiten kommt es zu Behinderungen und Umleitungen. Die Verkehrsteilnehmer sollten daher mit längeren Fahrzeiten und möglichen Staus rechnen. Anwohner können durch die Bauarbeiten und den damit verbundenen Lärm zeitweise beeinträchtigt werden.

Die Tullner Straße ist eine bedeutende Verkehrsachse in der Region. Sie verbindet Klosterneuburg mit der Stadt Tulln und dient als Hauptverbindungsweg für Pendler und den regionalen Verkehr. Die Fahrbahnerneuerung trägt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts bei.

https://fleischundco.at/

Die Tabelle unten gibt einen Überblick über die relevanten Informationen zur Fahrbahnerneuerung:

| Informationen | Details |
|-------------------|----------------|
| Ort | Klosterneuburg |
| Straße | Tullner Straße |
| Landesstraße | L 120 |
| Baubeginn | Mitte März |
| Bauende | Anfang Juli |
| Baukosten | 300.000 Euro |
| Ausführende Stelle| Straßenmeisterei Tulln |
| Finanzierung | Land Niederösterreich |
| Maßnahmen | Entfernung alter Rinnen und Halbschalen, Abfräsen der Deckschicht, Auftragen neuer Trag- und Deckschicht, Anpassung der Entwässerungen |
| Auswirkungen | Verkehrsbehinderungen, Umleitungen, mögliche Lärmbelästigung für Anwohner |
| Ziel | Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts |

Die Fahrbahnerneuerung der Tullner Straße trägt dazu bei, die Infrastruktur in Niederösterreich instand zu halten und den Verkehrsteilnehmern eine sichere und komfortable Fahrt zu ermöglichen.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"