Niederösterreich

Erstes ESA-Phi-Lab am Flughafen Wien-Schwechat eröffnet

Am heutigen Freitag wurde das erste ESA-Phi-Lab am Flughafen Wien-Schwechat eröffnet. Dieses Kooperationsprojekt zwischen der Europäischen Weltraumagentur (ESA), dem Klimaschutzministerium und dem Land Niederösterreich wurde im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Die Eröffnung des ESA-Phi-Lab markiert den Start eines europäischen Innovations-Hubs der Weltraumforschung und Space-Tec-Unternehmen.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner betonte, dass der neue Weltraumhub am Flughafen Wien-Schwechat eine wichtige Rolle für Niederösterreich spiele. Der Flughafen sei das Tor zur Welt und solle nun auch das Tor zu den unendlichen Weiten des Weltraums sein. Sie unterstrich die Bedeutung der Weltraumtechnologie als wachsender Markt und betonte das langjährige Engagement Niederösterreichs in diesem Bereich. Das ESA-Phi-Lab werde start-ups anziehen und ihnen dabei helfen, ihre Prototypen zu entwickeln und serienreif zu machen. Das Land Niederösterreich investiert dafür inklusive EU-Gelder 5,2 Millionen Euro und setzt das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Technologie-Inkubator accent um.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf betonte, dass Niederösterreich bereits eine starke Position in der Spitzenforschung im Bereich Weltraumtechnologie eingenommen habe. Das neue ESA-Phi-Lab sei der nächste logische Schritt, um das blau-gelbe Know-How noch weiter auszubauen. Er betonte die Bedeutung der Raumfahrtforschung für den Alltag der Menschen, die Wirtschaft und die Sicherheit.

Bundesministerin Leonore Gewessler hob die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung, Innovation, Industrie und ESA hervor. Sie betonte das Ziel, den innovativen und wettbewerbsfähigen Weltraumsektor in Österreich weiter zu stärken und zu fördern.

ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher erklärte, dass das ESA-Phi-Lab Austria Teil eines Netzwerks von insgesamt zwölf ESA Phi Labs in Europa sein werde. Das Lab ermöglicht es innovativen Projekten und Wirtschaftsbetrieben, direkten Zugang zu einer Vielzahl von Technologiebereichen zu erhalten.

Flughafen-Vorstand Günther Ofner betonte die Rolle des Flughafens Wien-Schwechat als wichtiger Standort für Start-ups und Innovationen. Das ESA-Phi-Lab sei ein wichtiger neuer Partner für die AirportCity.

Um das Thema zu veranschaulichen, finden Sie nachfolgend eine Tabelle mit weiteren Informationen.

ESA-Phi-Lab am Flughafen Wien-Schwechat
Eröffnung Am heutigen Freitag
Kooperation Europäische Weltraumagentur (ESA), Klimaschutzministerium, Land Niederösterreich
Förderung 5,2 Millionen Euro inklusive EU-Gelder
Standort Flughafen Wien-Schwechat
Ziel Europäischer Innovations-Hub der Weltraumforschung und Space-Tec-Unternehmen
Netzwerk Teil eines Netzwerks von insgesamt zwölf ESA Phi Labs in Europa

Das ESA-Phi-Lab am Flughafen Wien-Schwechat stellt einen wichtigen Schritt dar, um die Weltraumtechnologie in Österreich weiter voranzutreiben. Mit dem Hub wird eine Plattform geschaffen, auf der innovative Projekte verwirklicht und zukunftsweisende Technologien entwickelt werden können. Dies trägt nicht nur zur wissenschaftlichen Forschung bei, sondern schafft auch neue Arbeitsplätze und fördert die Attraktivität des Standorts Niederösterreich im Bereich der Weltraumtechnologie.



Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"