Niederösterreich

Bäuerliche Betriebe erhalten Agrardiesel-Entlastung von 37,5 Cent pro Liter: Parlament beschließt heute

Heute wird die Agrardiesel-Entlastung im Parlament beschlossen. Diese Maßnahme wurde in den letzten Monaten vom stellvertretenden Landeshauptmann Stephan Pernkopf gefordert. Im Vergleich zu anderen EU-Staaten werden die heimischen Landwirte beim Treibstoff wesentlich höher besteuert, was zu einer Wettbewerbsverzerrung führt. Mit dem heutigen Beschluss soll diese Ungleichheit beendet werden. Für das Jahr 2024 beträgt die Entlastung insgesamt 37,5 Cent pro Liter. Dies ist eine erhebliche finanzielle Erleichterung für die rund 40.000 bäuerlichen Betriebe in Niederösterreich.

Niederösterreich ist das führende Agrarland in Österreich, und etwa die Hälfte der österreichischen Äcker befindet sich in diesem Bundesland. Die Landwirte spielen somit eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Gesellschaft mit heimischen Lebensmitteln. Daher hat dieser Beschluss auch eine immense Bedeutung für die Versorgungssicherheit aller Österreicherinnen und Österreicher. Die Auszahlung der Agrardiesel-Entlastung soll noch im Dezember dieses Jahres erfolgen.

Um ihre Felder zu bestellen und Lebensmittel zu produzieren, sind die Bauern auf Dieseltreibstoff für Traktoren und andere Gerätschaften angewiesen. Daher ist diese Maßnahme eine direkte Unterstützung für die Landwirtschaft und ermöglicht den Bauern eine finanzielle Entlastung. LH-Stv. Stephan Pernkopf, der auch Vorsitzender der österreichischen Agrarlandesräte ist, betont die Wichtigkeit dieser Entscheidung für die heimischen Bäuerinnen und Bauern.

Weitere Informationen zur Agrardiesel-Entlastung können beim Pressesprecher DI Jürgen Maier, Büro LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, telefonisch unter 02742/9005-12705 oder per E-Mail unter lhstv.pernkopf@noel.gv.at angefordert werden.

https://fleischundco.at/

Quelle: In einem Artikel von www.noe.gv.at ist zu lesen, dass heute im Parlament die Agrardiesel-Entlastung beschlossen wird. LH-Stv. Stephan Pernkopf äußerte sich positiv zu dieser Entscheidung und betonte die Bedeutung der Agrarwirtschaft für die Versorgung der Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"