Kärnten

Wiederherstellung der Plöckenpass-Straße bis 2024 geplant: Landeshauptmann Kaiser gibt bekannt

TRIEST. Die Plöckenpass-Straße in Oberkärnten soll bis Ende 2024 wieder befahrbar sein, wie Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser nach der Generalversammlung der Euregio Senza Confini mitteilt. Er hat dieses Thema ausführlich mit dem Präsidenten von Friaul-Julisch Venetien, Massimiliano Fedriga, besprochen. Fedriga hat angegeben, dass die Region Friaul-Julisch Venetien fünf Millionen Euro investiert hat, um die Verfahren zu beschleunigen. Die italienische Infrastrukturgesellschaft ANAS hat bereits den ersten Teil der Straßensanierung beantragt. Kaiser erklärt, dass in den nächsten sechs Monaten eine langfristige Lösung für diese Verkehrsverbindung gefunden werden soll. Fedriga und Kaiser konnten sich auf das weitere Vorgehen einigen und betonen die enge Zusammenarbeit zwischen Kärnten und Friaul-Julisch Venetien, die bereits eine gemeinsame Arbeitsgruppe etabliert haben.

Des Weiteren hat Landeshauptmann Kaiser mit Fedriga über eine gemeinsame Olympiabewerbung gesprochen und plant die Einrichtung einer informellen Arbeitsgruppe. Ziel ist es, sich mit den Präsidenten der nationalen olympischen Komitees von Österreich, Italien und Slowenien abzustimmen. Die Planungen sehen olympische Jugendspiele und anschließend eine gemeinsame Olympiabewerbung vor.

Die Plöckenpass-Straße, auch bekannt als Via Valcanale, verbindet das Gailtal in Kärnten mit dem Canal del Ferro in Friaul. Sie hat eine lange Geschichte und ist ein wichtiger Teil der alpenquerenden Verbindung. Der Passverkehr spielte vor allem während der beiden Weltkriege eine strategische Rolle, weshalb die Straße oft instand gehalten und ausgebaut wurde. Die aktuelle Sperrung der Plöckenpass-Straße ist auf Schäden durch Naturkatastrophen zurückzuführen, wie zum Beispiel Felsstürze und Hangrutschungen.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit weiteren Informationen zur Plöckenpass-Straße:

|Länge der Straße|64 km|
|Höhe des Passes|1.366 m|
|Baubeginn|1872|
|Fertigstellung|1878|
|Verwaltung|Kärntner Straßenverwaltung und ANAS (italienische Straßenverwaltung)|
|Bedeutung|Alpenquerende Verbindung zwischen Kärnten und Friaul|

Die Wiedereröffnung der Plöckenpass-Straße wird von vielen Einwohnern und Unternehmen in Kärnten sehnsüchtig erwartet. Die Verbindung zwischen den beiden Regionen spielt eine wichtige Rolle im grenzüberschreitenden Handel und im Tourismus. Die schnelle Wiederherstellung der Straße wird die wirtschaftliche Entwicklung der Regionen fördern und die Zusammenarbeit weiter stärken.

Bildquelle: Platzhalterbild



Quelle: Land Kärnten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"