ChronikKultur

Budapester „Wagner-Tage“ erobern Wien: Gastspiel-Premiere im Wiener Konzerthaus

Nicht nur bringt Dirigent Àdám Fischer und Solisten die reiche Tradition des Wagnerianischen Erbes nach Wien, sondern ehren zudem das Vermächtnis eines der größten Tenöre der heutigen Zeit. Die renommierten "Wagner-Tage" des MÜPA Budapest präsentieren sich dieses Jahr erstmalig auch in Wien und faszinieren am 27. Juni 2024 mit "Liebe und Tod" - einer eindrucksvollen Interpretation sowohl der "Wesendonck-Lieder" als auch des zweiten Aktes des epischen Dramas "Tristan und Isolde" von Richard Wagner. Für die musikalische Untermalung der Gastspiel-Premiere verantwortlich zeichnen Dirigent Àdám Fischer sowie das Symphonieorchester des Ungarischen Rundfunks, die Performance auf der Bühne tragen Solisten von Weltrang.

Gastspiel-Premiere der "Wagner-Tage" im Wiener Konzerthaus

Am 27. Juni 2024 feiern die Budapester "Wagner-Tage" ihr Gastspieldebüt im Wiener Konzerthaus. Mit der Aufführung "Liebe und Tod" präsentieren sie eine beeindruckende Interpretation der "Wesendonck-Lieder" und des zweiten Aktes von "Tristan und Isolde" von Richard Wagner. Das Konzert wird vom Dirigenten Àdám Fischer geleitet und vom Symphonieorchester des Ungarischen Rundfunks begleitet. Auf der Bühne stehen renommierte Solisten wie Stuart Skelton, Elisabet Strid und Dorottya Láng.

Die "Wagner-Tage" des MÜPA Budapest haben sich bereits einen Namen gemacht und bringen nun ihre herausragende musikalische Darbietung nach Wien. Die Entscheidung, "Liebe und Tod" aufzuführen, soll nicht nur die enge Verbindung zwischen den "Wesendonck-Liedern" und "Tristan und Isolde" hervorheben, sondern auch auf das Vermächtnis des kürzlich verstorbenen Tenors Stephen Gould eingehen. Gould war eigentlich für die Rolle des Tristan vorgesehen, wird aber nun von Stuart Skelton verkörpert.

Die Musik von Wagner ist für ihr intensives und emotionales Potenzial bekannt. Insbesondere "Tristan und Isolde" gilt als einer der Meilensteine in der Musikgeschichte. Die Tonalität kennt keine Grenzen und die Intensität der Musik ist sowohl für die Darsteller als auch für das Publikum beeindruckend.

Das Wiener Konzerthaus ist ein historisches und renommiertes Konzertgebäude in der österreichischen Hauptstadt. Es wurde 1913 eröffnet und hat eine lange Tradition als Aufführungsort für erstklassige Musikveranstaltungen. Die Wahl dieses Veranstaltungsortes für die Gastspiel-Premiere der "Wagner-Tage" unterstreicht die Bedeutung und Qualität dieses Konzerts.

Eine Tabelle mit weiteren Informationen zu den Solisten, Dirigenten und dem Orchester könnte zur weiteren Veranschaulichung beitragen:

Solisten | Funktion
--- | ---
Stuart Skelton | Tristan
Elisabet Strid | Königin Isolde
Dorottya Láng | Mezzosopranistin
Jongmin Park | König Marke
Csaba Szegedi | Melot und Kurwenal
Àdám Fischer | Dirigent
Symphonieorchester des Ungarischen Rundfunks | Orchester

Insgesamt verspricht das Gastspiel der Budapester "Wagner-Tage" im Wiener Konzerthaus ein musikalisches Erlebnis von höchster Qualität und kultureller Bedeutung. Die Aufführung von "Liebe und Tod" wird sicherlich die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Bann ziehen und die reiche Tradition der Opernkunst weiter ehren. Weitere Informationen und Tickets sind auf der Website des Wiener Konzerthauses und bei Viennaticketoffice erhältlich.



Quelle: leisure communications / ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"